Warum Mallorca?

10 gute Gründe, die Insel zu besuchen

10 Gründe für Mallorca

Hallo, liebe Urlauber! ich bin es, eure sonnige Urlaubsinsel Mallorca! Ich dachte mir, ich melde mich einmal auf eine andere Weise bei euch – im Fernsehen sieht und hört man oft so viele unschöne Sachen über meinen dauerfeiernden Sohn Arenal, von überlaufenen Stränden und von der angeblichen Durchschnittlichkeit, die sich in den letzten Jahren über mich gelegt hat, dass ich nun die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen muss, um auch einmal zu Worte zu kommen. Denn eigentlich bin ich ganz anders – wirklich!

Ich habe lange überlegt, wie ich diese Plattform nutzen könnte, um euch vom Gegenteil und meiner Einzigartigkeit zu überzeugen. Hier kommen die besten Gründe mich einmal (wieder) zu besuchen:

1. Meine Strände, das Meer und idyllischen Buchten

Mein Aussehen ist mein Kapital! Ich weiß, das klingt ein wenig eingebildet, aber meine goldweiße Küste ist wirklich toll. Fast durchgängig findet man Strände: kleine, große, kurze und lange – und hin und wieder auch eine einsame Bucht, in der man ungestört mit der ganzen Familie planschen und Sandburgen bauen kann.

2. Inselidylle/Naturidylle

Zugegeben: Ich trage gerne meine Flipflops und Badeshorts ­– doch trotz meiner Beliebtheit habe ich, so sagt man mir, meinen ganz individuellen Charme behalten. Auf meine malerischen Fischer- und Bergdörfchen und die einladenden Bodegas und Museen bin ich ganz besonders stolz. Hier komme ich wieder zu mir selbst und lasse die Seele Baumeln, umgeben von zerklüfteten Felsen, Mandelbäumen und mit dem Duft des Ozeans in der Nase.

3. Ich liebe Kinder!

So sehr ich die Sonnenanbeter, Wanderer, Sportler und Senioren auch mag, die mich Jahr für Jahr besuchen; Kinder sind mir am allerliebsten! Deswegen haben mich meine Bewohner auch besonders kinderfreundlich gestaltet. Überall findet man Spielplätze in den Fußgängerzonen, ein Aquapark ist immer in der Nähe und erst all die aufregenden Ausflugsziele wie der Parc Aventur oder das House of Katmandu! Ich gebe wirklich alles, um Kindern ganz besonders zu gefallen.

4. Berühmte Fans

"Man braucht nur eine Insel
Allein im weiten Meer.
"

Das wusste nicht nur die Dichterin Mascha Kaléko. Ein Inselurlaub kann Wunder bewirken und mein Facettenreichtum wird von vielen geschätzt. Auch heute strömen Stars und Sternchen aus Musik, Film und Sport an meine Strände, Buchten und Dörfchen. Ob deutsche Promis wie Costa Cordalis oder Star-Koch Tim Mälzer, der hier eine Finca besitzt, oder internationale Stars wie Michael Douglas, Harrison Ford oder Jennifer Aniston genießen bei mir kleine, sonnige Auszeiten.

5. Kurze Reisezeit und gute Infrastruktur

Vom norddeutschen Hamburg und von Wien aus erreicht man mich mit dem Flugzeug in zweieinhalb Stunden. Urlauber, die von Köln oder München anreisen, haben einen dementsprechend kürzeren Weg vor sich. Das ist gerade für Kinder ganz besonders toll, die es kaum erwarten können, endlich am Meer zu spielen! Auch das Reisen selbst ist bei mir ein Klacks: es gibt eine phantastische Infrastruktur und ein Mietwagen lohnt sich immer: Von Cala Millor im Osten nach Paguera im Westen: In etwa anderthalb Stunden hat man die Insel überquert und dabei auch noch vieles gesehen.

6. Die Rückkehr zu Traditionen

Bahn Soller Eine Weile haben die Mallorquiner tatsächlich alles gegeben, um meine Besucher zufrieden zu stellen. In dieser Zeit war ich, zugegeben, ein wenig blass. Etwas hat gefehlt! Inzwischen ist der Wert alter Traditionen wiederentdeckt worden und die Inselbewohner haben erkannt, dass ich besonders schön glänze, wenn man Tourismus und Tradition vermischt. Tourion sozusagen! Am Ballermann ist das Trinken aus Eimern inzwischen verboten und auch die Handwerkstraditionen sind wieder vermehrt hier anzutreffen.

7. Milde Temperaturen bis in den Herbst hinein

Wer mich besucht, der kann bereits ab März mit Temperaturen bis zu 18 Grad rechnen. Im Juli und August strahlt die Sonne besonders kräftig, dann sind Temperaturen bis zu 32 Grad drin. Warm bleibt es bis in den Oktober hinein. Bei bis zu 24 Grad kann man sogar noch super am Strand liegen und sich entspannen.

8. Von Fincas und Sprachbarrieren

Finca Es ist nicht übertrieben: Ich biete eine schillernde Palette an Übernachtungsmöglichkeiten: Ob Herberge, Hotel oder Resort – für jeden ist etwas dabei. Allerdings bin ich der Meinung, dass jeder Mallorca-Urlauber einmal in einer Finca gewohnt haben muss. Die älteste Finca befindet sich übrigens in Manacor! Wer lieber in einem Hotel residiert findet ganz bestimmt auch das perfekte Domizil. Vor Verständigungsschwierigkeiten muss man sich nicht fürchten: Hier verstehen die meisten Menschen Deutsch – ein freundliches "Hola!" freut aber dennoch jeden Spanier.

9. Natur und Sport werden eins

Meine Strände bieten sich hervorragend für Tauchgänge und Schnorchelkurse an. Manche Urlauber kommen auch nur aus dem Grund her, um lange Trekkingtouren zu unternehmen, zum Beispiel über die Serra de Tramunata. Die zahlreichen Naturparks erhalten die mallorquinische Flora und Fauna und im Nordosten zeige ich mein wild-romantisches Gesicht – ja, auch so kann ich sein.

10. Ich war noch niemals in New York

Bevor ihr jedoch die Reise zum Big Apple antretet, schaut doch vorher (oder auch nachher) einmal bei mir vorbei. Mich muss man einfach mal gesehen haben!

Konnte ich überzeugen?

Jetzt bleibt mir nur zu hoffen, dass einer meiner Gründe euch davon überzeugen konnte, mir bald einmal einen Besuch abzustatten.

Ach übrigens: Wisst ihr, warum Mallorca früher die "Insel der Putzfrauen" genannt wurde? Oder was man hier auf gar keinen Fall tun sollte? Dann schaut euch doch auf diesen Seiten ein wenig um ­– hier findet ihr viele informative Auskünfte, echte Geheimtipps und Inspirationen für eine Traumfamilienurlaub auf der größten Insel der Balearen.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Club Family Permium Partner