Reisen mit Kindern in der Pandemie

Dem Alltag entfliehen!

Reisemagazin Reisen mit Kindern in der Pandemie

Lesezeit: Ca. 9 Minuten

Auch in schwierigen Zeiten, wie eben während einer laufenden Pandemie, ist auch bei Familien natürlich das Bedürfnis nach Abwechslung und einer Urlaubsauszeit präsent. Groß und Klein wollen gemeinsam Abenteuer erleben, sich erholen und vor allen Dingen ihre Freiheit genießen. Wenn Sie einige Dinge beachten und Ihre Reise gut planen und organisieren, ist eine wunderschöne Auszeit mit der Familie auch während der Pandemie kein Problem!

Nach all der Zeit zu Hause haben Sie sicherlich wieder Lust eine Auszeit abseits der eigenen vier Wänden und des Alltags zu verbringen. Nicht nur großen, sondern auch kleinen Entdeckern kribbelt es sicher schon in den Füßen, wieder loslaufen und die Welt entdecken zu können. Da sich die Welt und der Alltag immer weiter normalisieren, ist ein Familienurlaub wieder problemloser möglich. Natürlich gilt es sich auch jetzt noch an bestimmte Regeln zu halten und einige Dinge zu beachten, aber mit diesem Wissen im Hinterkopf lässt sich eine Auszeit wieder planen. Die Welt wartet auf Sie – Erholung und Abenteuer können kommen!

Vieles hat sich geändert

Reisen mit Kindern in der Pandemie Vater und Sohn am Flughafen Da sich so einiges geändert hat, wollen wir als Erstes einmal auf all die Dinge eingehen, die es nun heute bei einer Reise zu beachten gibt. Einige dieser Regeln umfassen schließlich nicht nur den Prozess einer Reise, sondern sind auch in Ihrer Heimat anzuwenden. Allem voran die Maskenpflicht. Diese gilt nicht nur beim Reisen auf längeren Strecken, sondern auch vielerorts noch generell in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Zu beachten gilt es für den Familienurlaub während der Pandemie vor allem, dass Sie sich im Vorfeld über die Regeln zur Einreise in Ihr Urlaubsland informieren sowie zu allen weiteren relevanten Themen, die vorher eingeplant werden sollten. Fangen wir ganz vorne an: Sollten Sie sich für ein Urlaubsland entschieden haben, sollten Sie sich darüber informieren, welchen Status dieses hier in Deutschland hat. Liegt für Ihr Wunschreiseziel eine Reisewarnung vor oder ist es sogar ein Risiko- oder gar Hochrisikogebiet? Je nach Status variieren die Anforderungen vor allem für Ihre Rückkehr nach Deutschland. Mittlerweile wurde die Einstufung in Hochrisikogebiete allerdings aufgehoben und auch Risikogebiete werden nur noch selten ausgeschrieben, vor allem in Europa ist es beinahe problemlos wieder möglich zu reisen. Trotz allem schadet es nicht, sich über mögliche Änderungen und Anpassungen schlau zu machen, denn dies ist immer noch nicht vollends auszuschließen!

Danach sollten Sie sich darüber informieren, ob Sie zur Einreise ein Einreiseformular ausfüllen müssen, ob es eine Testpflicht, eine Impfpflicht oder eventuell sogar noch eine Quarantänepflicht gibt. Viele dieser Aspekte sind wie gerade bereits erwähnt im europäischen Raum fast gänzlich entfallen, doch vor allem bei einer Fernreise ist es wichtig, die aktuellen Regeln im Blick zu haben. Hierbei gilt zu beachten, dass für Kinder eines bestimmten Alters andere Regeln gelten als für Erwachsene. Haben Sie sich dann über alles Wichtige informiert, alle Formulare ausgefüllt und eventuell nötige Tests passend zu Ihrer Abreise in den Urlaub geplant, kann es auch schon losgehen.

Auf dem Weg zurück nach Deutschland sollten Sie dann ebenfalls schauen, ob Sie vor Ihrer Rückreise ein Einreiseformular ausfüllen müssen. Über Einreisebestimmungen in Ihr Urlaubsland und über die Rückreise sowie über Regeln vor Ort können Sie sich auf den Seiten des Auswärtigen Amts, des RKI oder auch sehr übersichtlich beim ADAC informieren. Fluggesellschaften wie beispielsweise die Lufthansa bieten Ihnen ebenfalls Informationen auf Ihrer Website zu Regelungen an Flughäfen, an Bord der Flugzeuge, aber auch Infos zu Testcentern vor Ort in Ihrem Urlaubsland oder zu benötigten Testnachweisen. An Informationsquellen sollte es Ihnen also nicht mangeln.

Regeln für Kinder

Für Kinder gelten die vorher genannten Regeln nur bedingt oder in abgeschwächter, anderer Form. So müssen Kinder unter sechs Jahren auf Reisen beispielsweise in der Regel keine Maske tragen. Wie die Regeln in Ihrem gewählten Urlaubsland für Kinder sind, sollten Sie vor Antritt der Reise immer genauer in Erfahrung bringen, da sich nicht nur in Deutschland, sondern weltweit die Regeln ständig verändern und den momentanen Gegebenheiten anpassen.

Reisen Sie aus einem Hochrisikogebiet ein, ist eine Einreiseanmeldung Pflicht. Minderjährige Mitreisende können bei der digitalen Einreise im Meldeformular der verantwortlichen Erwachsenen mit aufgeführt werden. Kinder müssen bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet ebenfalls ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorlegen können und bei Nicht-vorliegen dieser Nachweise in Quarantäne. Im Gegensatz zu Erwachsenen müssen Kinder allerdings nur fünf statt zehn Tage in Quarantäne. Ungeimpfte Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren können sofort durch einen negativen Test die Quarantäne beenden, Kinder unter sechs Jahren sind generell von der Quarantäne-Pflicht ausgeschlossen. Sie als erwachsene Person können sich nach fünf Tagen aus der Quarantäne freitesten. Bei einer Einreise aus einem Virusvariantengebiet hingegen muss jedes Familienmitglied für 14 Tage in Quarantäne. Auch bei nicht geimpften Kindern gilt es somit geltende Einreisebestimmungen und Transfer-Regelungen zu kennen.

Die Quarantäneregeln gelten in Deutschland aber generell nur noch, wenn Sie aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet einreisen. Beide Einstufungen eines Landes in diese Kategorien gibt es allerdings zurzeit nicht mehr.

Quarantäneregeln am Reiseziel

Generell sollten Sie sich auf jeden Fall vor Beginn der Reise über alle Regeln, die es an Ihrem Reiseziel zu beachten gilt, informieren. Vor allen Dingen aber die Quarantäneregeln sind ein wichtiges Thema. Denn zum einen gibt es noch das eine oder andere Land, das vor allem ungeimpften Reisenden den Zutritt zum Land erst nach einer vorherigen Quarantäne vor Ort erlaubt und zum anderen interessiert es Sie sicher, was zu tun ist, wenn Sie sich vor Ort anstecken und einen positiven Nachweis zugestellt bekommen. Sollte es vor Ort zu einer Quarantäne kommen, gilt es, dass in der Regel Sie selber für die dadurch entstehenden Kosten aufkommen müssen. Alle rechtlichen Bestimmungen mit Hinblick auf die Pandemie richten sich nach den Vorschriften und Gesetzen, die der jeweilige Staat erlassen hat. In einigen Fällen haben Sie aber noch immer die Option, spezielle Pakete und Versicherungen zu Ihrer Reisebuchung hinzuzubuchen und können sich darüber bei Ihrem Reiseveranstalter informieren.

Damit Sie sich aber generell weniger Sorgen um dieses Thema machen müssen und vor allem auf plötzliche Regeländerungen gefasst sind, die eine Quarantäne nach der Einreise beinhaltet, haben Sie zudem die Möglichkeit Flextarife und ähnliches zu Ihrer Reise hinzuzubuchen. Auch flexible Stornierungs- und Umbuchungsoptionen sind in der Regel erhältlich, sodass Sie vielerlei Möglichkeiten haben, Ihren Familienurlaub zu verschieben, sollte es notwendig werden. Auch für einen Aufschub der Reise aufgrund einer Infektion in der Heimat, kurz vor Antritt der Reise, gibt es mittlerweile Versicherungen zu buchen, die Ihnen auch in diesem Fall eine Umbuchung oder Teilkostenerstattung ermöglichen. Hier gilt wie in allen Fällen: Informieren ist das A und O!

Hygienemaßnahmen im Urlaub

Reisen mit Kindern in der Pandemie Hygieneartikel einpacken Für den Urlaub sollten Sie sich ebenso wie in der Heimat an die üblichen Hygienemaßnahmen halten. Halten Sie einen sicheren Abstand zu anderen Menschen, waschen Sie sich regelmäßig die Hände und tragen Sie an öffentlichen Orten und in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maske. Da die Maskenpflicht vielerorts bereits gefallen ist oder in der nächsten Zeit in großen Teilen des öffentlichen Lebens beendet werden soll, können Sie sich an diese Regel am besten nach eigenem Ermessen halten. Innerhalb Deutschlands sowie von Land zu Land sind die vorherrschenden Variationen zu beachten. Vor allem eben wann und wo Sie vor Ort eine Maske tragen müssen. Generell schadet dies an gut besuchten Orten sowie in Bussen und Bahnen aber nicht, wenn Sie sich für eine Maske entscheiden, auch wenn diese eventuell vor Ort keine Pflicht mehr sein sollte. Auf diese Weise können Sie auf Nummer sicher gehen!

Damit Sie unterwegs immer gut ausgerüstet sind, sollten neben Ersatzmasken natürlich auch Dinge wie Desinfektionsmittel und Desinfektionstücher nicht im Reisegepäck fehlen. Diese griffbereit zu haben ist sowohl während der An- und Abreise, als auch während Ihrer Zeit vor Ort auf Erkundungstouren immer eine gute Idee.

Wenn Sie besonders sichergehen möchten, sollten Sie schlecht gelüftete Orte und Innenräume meiden und Ihre Urlaubszeit so viel es geht im Freien verbringen. Beachten Sie all diese Dinge ein kleines bisschen, dann schützen Sie sich und Ihre Familie im Urlaub schon sehr gut und können sich auf eine entspannte Auszeit vom Alltag freuen.

Klären Sie Ihre Kids auf

Reisen mit Kindern in der Pandemie Hygiene Ist Ihr Nachwuchs schon alt genug, um zu verstehen, was es bedeutet, dass Sie in Zeiten einer Pandemie leben, ist es mit Sicherheit keine schlechte Idee, das Thema genauer zu besprechen. Erklären Sie den Kids die AHA-Regeln, was sie bringen und warum sie diese auch außerhalb der Schule anwenden sollten. Versuchen Sie den Kindern vorsichtig zu erklären, was passieren kann, wenn sie sich nicht an die Regeln halten und was eine mögliche Erkrankung für Folgen auf sie sowie für ihre Umwelt haben kann.

Um den Kids Infos wie die über eine Pandemie spielerisch zu vermitteln, können Sie die Kids sich auch selber informieren lassen. Auf der Website von ZDF Logo wird den Kids zum Beispiel alles rund um das Thema erklärt. Sicherlich ist es auch eine tolle Idee, den Nachwuchs komplett selbstständig recherchieren zu lassen. Diverse Kinder-Suchmaschinen ermöglichen den Kids das sichere Durchforschen des Netzes. Mal sehen, mit was für Informationen sie aus ihrer Recherche herauskommen. Wichtig ist und bleibt vor allen Dingen aber einfach ein offener Umgang mit dem Thema.

Wohin reisen?

Reisen mit Kindern in der Pandemie Eigenanreise Da sich die Lage deutlich verbessert und vereinfacht hat, sind nun auch Ihre Reiseoptionen deutlich gestiegen. Natürlich gilt es immer noch die Einreiseregeln der einzelnen Länder zu beachten, da diese eben von Land zu Land variieren, aber im Großen und Ganzen stehen Ihnen beinahe alle Türen mittlerweile wieder offen. Am einfachsten wird es für Sie, wenn Sie sich für ein Reiseziel in Europa entscheiden, da hier vor allem die Reisebeschränkungen vereinheitlicht wurden. Natürlich gilt es sich für den Ort oder die Stadt noch einmal genauer zu informieren, aber der Prozess der Einreise wurde Ihnen schon um einiges erleichtert.

Wenn Sie auch trotz der Lockerungen und Wegfällen von Reisebeschränkungen noch etwas unsicherer sind und nicht allzu weit von der Heimat weg möchten, lohnt sich natürlich ein Urlaub mit den Kindern in Deutschland. Auf diese Weise können Sie mit der Bahn anreisen oder sogar einfach das eigene Auto nehmen und haben so die Möglichkeit allzu vielen Menschen aus dem Weg zu gehen. Um sich sicherer zu fühlen, ist natürlich auch ein Urlaub im Ferienhaus oder einer Ferienwohnung eine gute Idee. Privatsphäre ist Ihnen so gesichert! Wen eine lange Anreise nicht mehr abschreckt, der wird sich vielleicht sogar nach all der Zeit des Urlaubsgeldsparens sogar eine ganz besondere Auszeit gönnen wollen und eine Fernreise anstreben. Sollten Sie eine Fernreise und Privatsphäre miteinander vereinen wollen, bieten sich vor allen Dingen Reiseziele wie die Malediven oder die Seychellen an, wo Sie zum einen Urlaub in einem fremden Paradies machen, und zum anderen so gut wie immer eine eigene Villa ihr Eigen nennen dürfen.

Die Optionen sind je nach Ihrer Stimmungslage und Ihrem Wohlfühlgrad wieder deutlich vielseitiger. Und zudem dürfen Sie sich auch an Bahnhöfen oder Flughäfen auf Maßnahmen wie Abstandsregeln an Schaltern und aufgestellten Desinfektionsmittelspendern verlassen. Verreisen Sie mit dem Flugzeug, ist zudem fast überall an Bord Maskenpflicht und es werden teilweise Masken sowie Desinfektionstücher verteilt, um Ihnen den Aufenthalt an Bord so angenehm wie möglich zu machen.

Eine weitere spannende Information für Familien, die von der Pandemie besonders betroffen sind, ist die Möglichkeit eine Corona-Auszeit vom Staat in Anspruch nehmen zu können. Der Staat möchte Ihnen damit helfen, auch eine Auszeit genießen zu können, wenn Sie in eine geringe Einkommensklasse fallen oder Sozialleistungen beziehen. So können Sie mit Ihrer Familie, wenn Sie unter diese Kategorie fallen, sieben zusammenhängende Tage Urlaub genießen, von dem Sie nur zehn Prozent selber zahlen müssen. Familienurlaub ist gerade in dieser Zeit besonders wichtig für Groß und Klein! Weitere Informationen finden Sie dazu im Netz – so steht hoffentlich niemandem einer wohlverdienten Auszeit etwas im Wege!

Reisen mit Kindern in der Pandemie ist also möglich und muss nur ein kleines bisschen besser organisiert und geplant werden!

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Ausgewählte Familienhotels für die Ferien

Club Family Premium Partner