"Sommer auf Solupp" von Annika Scheffel

Club Family liest: Detailreiche und bildlich beschriebene Geschichte für Groß und Klein!

Rezension "Sommer auf Solupp"

Das Buch "Sommer auf Solupp" nimmt Sie und Ihren Nachwuchs mit in Maris Sommerferien. Die tollen detaillierten Beschreibungen geben Ihnen das Gefühl, ein Teil der Geschichte zu sein und machen Lust auf einen eigenen Urlaub voller spannender Abenteuer!

Sommer auf Solupp ist ein Kinderbuch, das sich hervorragend für Ihren Nachwuchs ab zehn Jahren eignet. Auf insgesamt 320 Seiten schreibt Annika Scheffel über eine aufregende Geschichte, die Ihre Kids in eine bunte Welt voller Abenteuer entführt. Das Buch erscheint am 23.02.2021 im Thienemann Verlag und ist eine gebundene Ausgabe mit einem wundervoll, von Elsa Klever illustrierten Buchcover, das bereits mit seiner Sommer- und Ferienstimmung überzeugt!

Die Reise beginnt

Sommer auf Solupp Buchcover Das Buch beginnt bereits an der Stelle, an der Familie Fröhlich schon auf einem Boot unterwegs in den Urlaub ist. Die Familie besteht aus der Hauptprotagonistin Mari, ihrem großen Bruder Kurt, dem kleinen Bruder Bela und ihren Eltern, Mama Paula und Papa Tom. Die Reise nach Solupp soll die Familie einander wieder näherbringen, da sie aufgrund einer Erkrankung des Papas alle eine schwere Zeit hatten. Von Mari wird häufig erklärt, was das für sie, die Kinder, bedeutete: Mama und Papa konnten am Leben der Kinder nicht richtig teilhaben, weil sie mit viel zu vielen anderen Dingen beschäftigt waren, das Lächeln auf Mamas Gesicht verschwand und Papa verfiel auch nach der Krankheit in einen Trott aus Schlafen und halbherzigen Sätzen und Kommentaren. Mari beschreibt die Krankheit und die Situation als ein "Monster", das zusammen mit ihnen wohnt und dass sich zudem alles sowieso nur noch um ihren Papa dreht, da auf diesen auch nach der überstandenen Krankheit immer noch besonders geachtet werden muss.

Ab in den Urlaub

Auf die Reise nach Solupp haben Mari und ihre Brüder daher gar keine Lust. Mari wollte lieber ins Fußballcamp und ihr kleiner Bruder in den Ferienpark. Trotzdem sind sie nun gemeinsam auf dem Boot und unterwegs auf die kleine unbekannte Insel Solupp, von der noch niemand von ihnen vorher je etwas gehört hatte und die Mama Paula ganz einfach so ohne Grund als ihr Reiseziel ausgewählt hat. Als sie endlich angekommen sind, erklärt der Fährmann bereits, dass sie sich für den Urlaub "den besten Ort der Welt ausgesucht" haben. Ihre Vermieterin Jolka heißt sie bei ihrer Ankunft mit ihrem Hund Feinur willkommen und der Junge Joon fährt Familie Fröhlich mit der Kutsche zu ihrem Ferienhaus, da die Insel autofrei ist. Auch ein Handynetz suchen sie auf der Insel vergeblich.

Geheimnisse und Erlebnisse ohne Ende

Sommer auf Solupp Kinderbuch Mari freundet sich nach einer kurzen Trotzphase, in der sie ihre Mama dafür verflucht, dass diese die Familie nach Solupp verschleppt hat, mit dem Mädchen Ema an, das sie abends am Strand kennenlernt. Emas Papagei Papillon sagt zu ihnen "Keilkliff" und da Mari das gleiche Wort in den Küchentisch geritzt in der Ferienwohnung findet, beginnen die beiden das Abenteuer zur Aufklärung des Rätsels um das seltsame Wort. Zwischendurch fängt Maris Familie langsam an wieder, etwas mehr Zeit miteinander zu verbringen und auch Maris Papa scheint es bald besser zu gehen. Abwechselnd bestimmen sie, was an den Urlaubstagen unternommen wird und den Rest des Tages zieht Mari auf eigene Faust los.

Gemeinsam mit ihren neuen Freunden Ema und Joon beginnt Mari die Insel zu erkunden. Sie lernt Wellenreiten und traut sich sogar auf einem Pony zu reiten. Bereits bei Ihrer Anreise taucht ein seltsamer Mann auf, der mit Ihnen vom Boot steigt und ein Rätsel für alle Inselbewohner ist. Und dann ziehen Mari, Ema und Joon auch noch einen mysteriösen Meerjungen aus dem Wasser, der das Wort "Keilkliff" auch kennt. Die Geheimnisse häufen sich. Im weiteren Verlauf des Buches schließen sich Kurt und Bela dem Versuch, die vielen Geheimnisse um Solupp zu lösen, an. Sie finden heraus, dass die Erwachsenen der Insel mehr wissen als sie zugeben und stellen fest, dass auch der Leuchtturm, der nicht mehr funktioniert, ein wichtiger Bestandteil Ihres Rätsels ist. Jolka und Oona, die Älteste auf der Insel, wissen am ehesten, was für eine Geschichte Solupp hat, wollen aber nicht weiterhelfen und so gehen die Kinder weiter auf Rätsel- und Schatzsuche.

Die Aufklärung der Geheimnisse dauert die ganzen sechs Ferienwochen über an, Mari und ihre Brüder vergessen, dass sie gar keine Lust auf den Urlaub hatten und haben mit ihren neuen Freunden Spaß und auch ihre Eltern werden wieder fröhlicher und lebendiger. Sie lachen alle wieder zusammen und haben eine schöne Zeit. Am Ende des Urlaubs sind zwar noch nicht alle Rätsel gelöst, aber Sie finden den Schatz von Solupp und etwas zu seiner Geschichte und Bedeutung. Auch was es mit "Keilkliff" auf sich hat, finden die Freunde zum Ende der Sommerferien heraus. Zum Abschied erhält Mari noch einen Kompass, auf dem sich eine fast unsichtbare zusätzliche Nadel befindet, die eine 5. Himmelsrichtung anzeigt, den Weg nach Solupp, sodass Sie immer wieder zurückfinden kann.

In die Geschichte abtauchen!

Rezension "Sommer auf Solupp" Das Buch "Sommer auf Solupp" von Annika Scheffel ist wunderbar geschrieben und entführt Ihren Nachwuchs oder auch Sie in eine aufregende Welt, auf eine kleine Insel, die es eigentlich gar nicht zu geben scheint und in der Sie den Alltag vergessen können. Die Handlung lädt zum Weiterlesen ein, da mit jedem neugewonnenen Geheimnis ein neues Rätsel auf Mari und ihre Freunde zukommt, dass sich nicht so einfach lösen lässt. Die Aufklärung dieser Geheimnisse und Rätsel wird auch für den Leser besonders wichtig. Die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander stellen außerdem auf ihre eigene Art und Weise ein besonderes Element dar, da vor allem durch Kinderaugen die Wahrnehmung auf das Konzept Familie und den dazu gehörenden Zusammenhalt gelenkt wird. Man bekommt tolle Einblicke, wie vielleicht Kinder eine schwierige Familiensituation wahrnehmen und eben teilweise verstehen und akzeptieren, aber zugleich auch unverständlich finden können.

Die Beschreibung von Mari und ihrer Familie sowie der Insel Solupp und ihrer Geheimnisse wird wunderbar ausgeführt durch die bildliche Beschreibung einzelner Gegenstände, Orte oder Situationen. So lässt sich die Geschichte rund um Mari und Solupp wunderbar bunt im Kopf gestalten und man fühlt sich, als wäre man zusammen mit Familie Fröhlich im Sommerurlaub und live dabei. 

Als einziger Kritikpunkt lassen sich lediglich die manchmal sehr langen Sätze nennen, die aber sicherlich gewollt sind. Sätze wie "Und ganz offensichtlich sind manche Dinge so dringend, dass man für sie durchs Fenster klettern, in die echt piksige Rosenhecke springen, dass man rennen muss, so schnell wie lange nicht mehr, das einem das Herz fast zerspringt vom Rennen, oder vielleicht doch ehrlich gesagt auch ein bisschen vor Aufregung, dass man viel tiefer ins wirklich verdammt nasse Wasser läuft, als man eigentlich will, nur weil da jemand in den Wellen steht und einem entgegengrinst, ganz so, als hätte er gewusst, das man kommt." machen im Laufe des Buches immer wieder die kindliche Aufregung, die vielen gleichzeitig aufkommenden Gedanken und die Emotionen deutlich. 

Lesen, lesen, lesen!

Das Buch "Sommer auf Solupp" erhält von uns eine klare Empfehlung, da es eine wunderschöne Geschichte erzählt, die spannend und interessant für die ganze Familie ist. Schnappen Sie sich also Ihre kleinen Racker, das Buch und auf geht’s in eine kunterbunte Welt voller Abenteuer, die Lust auf Urlaub macht und die Vorfreude auf die Ferien immer größer werden lässt.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Club Family Permium Partner