Was Sie in Ihrem Familienurlaub beachten müssen

Reiseänderungen für das Jahr 2021

Reiseänderungen 2021

Ein neues Jahr hat begonnen und neue Urlaube stehen an! Ein Städtetrip in den Osterferien, im Sommer nach Spanien oder einen Winterurlaub in den französischen Alpen genießen – trotz der großen Vorfreude gibt es einige Änderungen, auf die Sie in den beliebten Reiseregionen achten müssen.

Die nächsten Ferien stehen vor der Tür, der Familienurlaub ist geplant und die Taschen schon gepackt. Jetzt heißt es raus aus dem Alltag, sich entspannen und gemeinsam mit den Kids wunderbare Abenteuer erleben. Ob im Hotel unter der spanischen Sonne, beim Skifahren in den Bergen oder bei lustigen Städtetrips, einer spaßigen Familienzeit steht nichts mehr im Wege. Was sich bei den verschiedenen Reisezielen in diesem Jahr ändert und worauf Sie 2021 besonders achten müssen, erfahren Sie hier bei Club Family.

Mit der Bahn in den Familienurlaub

Badehose eingepackt und los geht es. Nahe Ziele erreiche Sie entspannt und umweltfreundlich mit der Bahn. Künftig sollen hier genügend Plätze entstehen, an denen Sie nicht nur Ihre Koffer, sondern auch Ihr Fahrrad unterbekommen. Perfekt für Actionliebhaber! Doch Achtung bei extremen Wetterbedingungen und anderen außergewöhnlichen Umständen, die zum Zugausfall oder zu Verspätungen führen. Hier entfällt der Anspruch auf Entschädigung. Das Recht auf eine anderweitige Beförderung und die Rückerstattung des Ticketpreises bleibt allerdings bestehen.

Neues auf Europas Straßen

In Tschechien sind Sie mit Ihrem PKW verpflichtet, eine gültige Autobahn-Vignette zu haben. Ab diesem Jahr ist diese digital und online oder an den offiziellen Verkaufsstellen erhältlich. Die Preise hierfür bleiben gleich.

In Spanien werden dagegen die Tempolimits auf den Straßen verschärft. Zukünftig sind innerorts bei Einbahnstraßen und Straßen mit nur einer Fahrspur pro Fahrtrichtung nur noch 30 Kilometer pro Stunde, bei mehreren Spuren maximal 50 Kilometer pro Stunde erlaubt. Fehlen Bordsteine an den Straßenseiten, dürfen Sie zum Schutz der Fußgänger höchstens mit 20 Kilometern pro Stunde unterwegs sein. Auch Bußgelder werden hier erhöht. So werden Sie beim Fahren mit dem Handy in der Hand oder beim Mitführen von Radarwarngeräten mit jeweils 500 Euro belangt.

Hohe Berge, verschneite Landschaften, einzigartige Wanderwege und spannende Skipisten – ein Familienurlaub im Schnee begeistert nicht nur die Kids. Zieht es Sie im nächsten Winter nach Frankreich, besteht in den Bergregionen ab dem 1. November eine Pflicht für Winterreifen.

Einreise und Eintrittspreise

Ab dem 1. Januar 2021 gehört Großbritannien nun nicht mehr zur EU, was auch einige Änderungen für Touristen mit sich bringt: Eine Einreise mit dem Personalausweis ist nur noch bis zum 30. September gestattet, danach benötigen Sie einen gültigen Reisepass. Zudem wird empfohlen, einen zusätzlichen Reiseschutz abzuschließen, da die Europäische Krankenversicherungskarte nicht mehr den vollumfänglichen Schutz gewährleistet. Auch das Versenden von Urlaubsgrüßen könnte sich zukünftig schwieriger gestalten, da die Roamingkosten in nicht EU-Ländern deutlich höher ausfallen. Für Details sollten Sie sich im Vorfeld Ihrer Reise bei Ihrem Mobilfunkanbieter informieren.

Steht dieses Jahr ein Besuch der legendären Stadt Venedig in Italien auf Ihrem Plan, müssen Sie je nach Saison mit variierenden Eintrittspreisen zwischen drei und zehn Euro pro Person für einen Tagesausflug in die Lagunenstadt rechnen. Diese Änderung ist schon seit längerem geplant, soll nach verschiedenen Aufschüben nun allerdings zu Juli 2021 in Kraft treten.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Club Family Premium Partner