Halloween: Die Nacht, in der Geister erwachen

Gruseliger Spaß für Kinder und Eltern: zu Hause und im Freizeitpark!

Halloween für Kinder

Es ist wieder soweit. Kinder schwärmen mit ihren Eltern im Schutz der Dunkelheit durch die Straßen – es ist Halloween! In den Händen halten sie gruselig erscheinende Gesichter. Das Licht im Kürbis erleuchtet ihre Bekleidung. Gespenster und Hexen sind überall. Das Klingeln an den Türen wird begleitet von einem schüchternen: "Süßes oder Saures!". Manchmal ist aber auch ein schauriges "bu-huuu" dabei.

Halloween für Kinder – ein schauriges Familienereignis

Alle Jahre wieder feiern Kinder am letzten Oktobertag Halloween. Der Brauch hat sich in den vergangenen Jahren auch in den Familien in Deutschland etabliert. Heute ist Halloween für Kinder ein großes Fest.

Schon Wochen vor dem 31. Oktober sieht man Frauen in den Supermärkten mit Kürbissen balancieren. Das ballonartige, schwere Gemüse an den Bauch gedrückt bringen die Mütter es zu ihren Kindern. Wer hat den schönsten gefunden? Die Kinder freuen sich bis in die Nasenspitze. Familien und Halloween gehören mittlerweile zusammen. Es ist ein bisschen wie Karneval. Aus leicht zu erschreckenden Kindern werden erschreckende Gespenster und Hexen.

Doch fällt an Karneval das Süße vom Wagen direkt in die offenen Taschen, müssen sie jetzt etwas für die Süßigkeiten tun! Wenn sich schon die Nacht über die Häuser legt, kriechen die Hexen und Geister aus ihren Verstecken, bereit, das Fürchten zu lehren.

Nicht nur wegen der Süßigkeiten ist Halloween für Kinder besonders. Sie bereiten gemeinsam mit der Familie eine Halloween-Party vor, dürfen länger wach bleiben und genau das tun, was sie sonst unterlassen sollen - Vielleicht liegt genau darin der Zauber Halloweens.

Das Meisterstück: Der Kürbis

Das Meisterstück jeder Halloween-Party ist der Halloweenkürbis. Früher wurden die gruseligen Grimassen auch in Rüben geschnitzt. Das leuchtende Orange des Kürbisses hat sich in den vergangenen Jahren aber durchgesetzt. Kürbisse schnitzen können Kinder jedes Alters. Man halte sich einfach an den Kinderspruch „Punkt, Punkt, Komma, Strich - fertig ist das Mondgesicht.“ Dem Kürbisgesicht steht also nichts mehr im Wege, außer ein bisschen Fruchtfleisch aushöhlen und Schale durchstechen:

  1. Wählen Sie einen Kürbis aus, der nur darauf wartet, in all seinem verborgenen Grusel zu erleuchten.
    Aus dem gesäuberten Kürbis schneidet man oben, auf des Kürbisgesichts Haupt, ein großes Loch. Dazu eignet sich ein großes Messer, denn das Loch sollte in einem Rutsch ausgeschnitten werden. Die obere Hälfte dient als Deckel und darf nicht weggeworfen werden. Das Loch sollte groß genug sein, um eine Kerze und die Hand mit dem Löffel zum Aushöhlen reinstecken zu können.
    Jetzt geht es ans Eingemachte: Als Vorübung sollten Sie den Deckel vom Fruchtfleisch befreien. Dann geht es an das eigentliche Gemüse. Ein alter Esslöffel eignet sich besonders gut. Sollte das Innere sehr hart sein, kann man versuchen es mit einem Messer zu lockern. Haben sie keine Hemmung vor der Schale. Die ist bei knackigen Kürbissen dick genug und bricht so schnell nicht.
    Zwar fehlt noch ein bisschen bis das Kürbisgesicht Sie angrinst, aber es gibt bereits die erste schauerfreie Belohnung: Das Kürbisfleisch! Mit dem Fruchtfleisch lässt sich je nach Kürbissorte eine leckere Kürbissuppe oder andere Halloweengerichte zubereiten. Haben Sie schon mal Kürbismuffins probiert? Sehr lecker!
    Kommen wir zur Königsdisziplin. Schließlich fehlt dem Hohlkopf nur noch ein höhnisches Grinsen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer möchte, kann vorab mit einem Filzstift das Fantasiegesicht auf die Kürbisschale malen. Dann wird das Küchenmesser angesetzt und das Kürbisschnitzen beginnt.
    Jetzt ist es soweit: In den Kürbisboden müssen Sie nur noch ein Teelicht stellen, anzünden und den Deckel draufsetzen. Damit wird dem Kürbis Leben eingehaucht. Aber passen Sie auf, dass er kein Eigenleben entwickelt - Gruseln sollen sich die anderen!

Rezepte für die Halloween-Party: Nach was Hexen und Gespenster dürsten

Während die Kinder Kürbisse schnitzen und an ihrer gespenstischen Verkleidung basteln, schleicht aus dem Nichts auch mal der Hunger auf eine frische Kürbissuppe heran.

Aber nicht nur aus dem aufgehobenen Kürbisfruchtfleisch können Sie ein Halloween-Essen zubereiten. Möchten die Kinder einmal ihre Zähne in einen Lakritzvampir oder Schokofuß graben? Jetzt ist es möglich. Im Supermarkt gibt es ein großes Angebot an Halloween-Produkten.

Aber auch das tägliche Abendessen kann mit einfachen Griffen zum Halloween-Bankett werden. Aus Bockwürstchen, Brötchen und Ketchup lassen sich Hände darstellen. Spaghetti eigenen sich als Wurmimitation und kürzere Nudeln lassen sich mit Tomatensoße als Maden verkaufen. Auch Pizza lässt sich auf Halloween trimmen. Einfach mit dem Gemüse Gesichter legen, mit Gewürzen oder Käse können Haare dazu gezaubert werden – wenn das nicht echt aussieht! Wenn sich auf ihrer Feier ein kleiner Vampir versteckt, kann er Trauben- oder blutroten Tomatensaft trinken. Oder Sprite mit Grenadinesirup. Um das Gruselmahl abzurunden kann der Halloweenkoch Wackelpudding mit Weingummiwürmern vorbereiten oder Muffins mit Zuckerspinnen obenauf backen. Denken Sie aber daran, dass nach dem Essen vor der Süßigkeitenwanderung ist.

Halloween für Kinder: Süßes oder Saures!?

In den Vorweihnachtswochen zählen alle im Kerzenschein des Adventkranzes die Wochen bis zum Heiligabend. Auf Halloween muss man nicht ganz so lange warten. Aber im Vorfeld schnitzen die Kinder Kürbisse und überlegen sich, in welche Gestalten sie sich für die Halloween-Party verwandeln wollen. Die Vorfreude ist groß, wenn es in der Dunkelheit endlich rausgeht.

Als Gespenster in weißen Bettlaken oder als Hexen mit Besen geistern sie von Nachbar zu Nachbar. Sie klopfen an die Haustüren, drohen mit kindlichen Streichen und ernten meist Schokolade und Gummibärchen in Hülle und Fülle. „Süßes oder Saures!“, hallt es aus den Häusereingängen. Auch bei Ihnen können Kinder vorbei kommen. Wer einen Kürbis draußen stehen hat, sollte damit rechnen, dass das Haus einladend auf die Gruselgesellschaft wirkt. Aus dem Abend vor Allerheiligen ist eine besondere Nacht für Kinder und Familien geworden.

Kettenrasseln zu Halloween: Halloween-Party im Freizeitpark

Das komplette Halloweenerlebnis erfahren sie in Freizeitparks. Dort verspricht Halloween für Kinder ein spannendes Familienerlebnis zu werden. Die Parks beugen sich der Gruselnacht. Lustig-schaurige Erfahrungen inklusive.

Der Europa-Park in Rust erstrahlt vom 29. September bis zum 4. November in den Halloween-Farben Orange und Rot. Lustiger Gruselspaß erwartet Sie. Seltsame Gestalten treiben aus dem Nichts kommend Schabernack. Lust auf Zombies und Vampire? Unerschrockene Besucher ab 16 Jahren können in ihren eigenen Horrorfilm abtauchen

Der Startschuss in den Halloweenmonat fällt im Disneyland Paris schon am 1. Oktober. Bis zum 4. November verspricht die Kombination Micke & Co. und Halloween eine schaurig-schöne Gruselzeit für alle Familienmitglieder.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Club Family Permium Partner