Der wahre Ursprung von Halloween

Was hat es mit dem gruseligen Fest eigentlich auf sich?

Halloween 2015

Eine mystische Atmosphäre, leuchtende Kürbisköpfe und umherziehende, gruselige Gestalten: Mehr und mehr setzt sich Halloween auch bei uns in Deutschland durch. Am Abend des 31. Oktobers ist es daher nicht ungewöhnlich, kleine Hexen, Vampire oder Zombies auf den dunklen Straßen zu entdecken, die von Tür zu Tür ziehen und schallend "Süßes oder Saures" schreien.

Halloween bedeutet weitaus mehr als Süßigkeiten, Grusel und Kürbisse ...

Doch kaum jemand weiß so recht, warum dieses "Fest des Grauens" überhaupt gefeiert wird. "Das ist aus Amerika hier rüber gekommen", ist meist die einzige Annahme, die man auf die Frage nach Halloween zu Ohren bekommt. Doch das Fest geht auf eine alte Tradition zurück, die weit mehr beinhaltet als Kürbisse, Süßigkeiten sowie den unverwechselbaren Gruselfaktor und ihren Ursprung längst nicht in Amerika hat. Das Halloween-Fest geht nämlich auf das keltische "Samhain" zurück: Schon im fünften Jahrhundert v. Chr. feierten die Kelten am 31. Oktober das keltische Neujahr, an dem, dem Glauben nach, die Welt der Toten mit der Welt der Lebenden aufeinandertrifft. Man glaubte, dass die Toten an diesem Tag die einmalige Möglichkeit bekommen, die Seele eines Lebenden an sich zu reißen und somit in das Leben nach dem Tod zurückzukehren. Um die Toten abzuschrecken und nicht erkannt zu werden, trugen die Menschen ihre schrecklichsten Masken und gruseligste Verkleidung und durchquerten lauthals die Umgebung, in der Hoffnung, die Geister der Toten von sich fernzuhalten.

Nicht nur die Kelten, auch die Römer nahmen diese Tradition an und kombinierten die einstigen Rituale der Kelten mit ihren eigenen religiösen Ansichten. Erst in den 1840er Jahren brachten irische Einwanderer das Halloween-Brauchtum in die USA, wo es seitdem großen Anklang findet und ein ganz besonderes Fest für die Amerikaner bedeutet.

Seit den 1990er Jahren verbreitet sich der amerikanische Halloween-Brauch von Frankreich ausgehend auch in ganz Europa. Viele Feiern werden am letzten Oktobertag unter dem gruseligen Motto veranstaltet und auch das sogenannte "Trick or Treat", das das Umherziehen von Tür zu Tür auf der Suche nach Süßigkeiten bedeutet, erfreut sich insbesondere bei den Kleinen immer größerer Beliebtheit.

Warum sollte man nicht Halloween zum Anlass nehmen und einmal wieder eine super Familienzeit miteinander verbringen? Beinahe alle Freizeitparks bieten für Sie und Ihre Kids ein Spaß versprechendes Grusel-Angebot: Im Europa-Park Rust beispielsweise können Sie nicht nur den größten Kürbis der Welt, den sogenannten "Pumpkin Coaster", entdecken, sondern auch Schrecken und Angst bei der schaurigen Europa-Park-Halloween-Parade verspüren. Nach Lust und Laune können Sie den Ausflug in die gruselige Halloween-Welt auch mit einem Kurzurlaub verbinden und in den wunderbaren Themenhotels (z.B. Erlebnishotel Bell Rock) des Europa-Parks Rust ein paar aufregende Tage voller Spuk und Spannung erleben! Aber auch das Legoland lässt sich in Sachen Halloween-Grusel nicht lumpen: Ganze drei Wochen lang spuken Geister, Hexen und Gespenster durch den Freizeitpark und versetzen Sie und Ihre Kleinen garantiert in eine schaurige Stimmung. Absolutes Highlight ist hier die Kürbismeisterschaft, die klärt, wer den größten Halloween-Kürbis auf die Waage bringt!

Hat der Halloween-Schauder auch Sie und Ihre Familie schon gepackt? Dann machen Sie sich auf und erleben Sie gespenstische Tage – der Gruselfaktor ist hier garantiert!
 

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Club Family Premium Partner