Fußballfieber bei Minikickern

Im Urlaub können ihre Kids nun an tollen Fußballcamps teilnehmen und mit Profis trainieren!

Fußballschulen

"Töröööööööö", dröhnt es aus dem Garten. Auf der Vuvuzela feiert der Sohnemann das Tor. Endlich ist der Frühling da! Da wollen die Füße von kleinen Minikickern nicht stillhalten. Allzu verlockend liegt der schwarz-weiße Ball auf der Wiese herum. Er ruft quasi danach, ins Tor geschossen zu werden. Verbinden lässt sich das Fußballfieber von kleinen Minikickern am besten mit einem Urlaub in einem Familienhotel mit Fußballschule.

Es scheint, als erfasse halb Deutschland jedes Jahr aufs Neue das Fußballfieber. Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen uns daran erinnern, wie schön es draußen sein kann, steuert der Showdown um die deutsche Meisterschaft seinem Höhepunkt entgegen, die KO-Runde der Champions League bannt die Fernsehzuschauer schon unter der Woche und schon stehen Welt- und Europameisterschaften im Fußball an. Euphorie bricht aus, wenn der Lieblingsfußballverein spielt und erst recht kribbelt es in der Magengegend, wenn man mit der eigenen Mannschaft auf dem Platz steht. 22 Jungen und Mädchen rennen über den frisch gemähten Rasen und jagen im Fußballverein dem Ball hinterher. Es wird gedribbelt, geflankt und gejubelt.

Kicken im Familienurlaub

Fußballschulen Im Urlaub brauchen die Kids das Spiel mit dem Ball nicht missen. Im Gegenteil! Viele Hotels bieten den jungen Gästen den Besuch in einer Fußballschule an. Während die meisten Hotels nur einen Bolzplatz bieten, geht es in den Fußballschulen um mehr. Professionelle Fußballtrainer beschäftigen sich intensiv mit den Minikickern. Natürlich geht der Spaß dabei nicht verloren! Die Jungs und Mädchen trainieren das Spiel mit dem Ball, Flanken und Tore schießen, so wie sie es vielleicht schon aus dem Vereinstraining kennen. Natürlich wird gegeneinander gespielt. Das Schöne: Die Kids lernen in der Fußballschule gleichaltrige Urlaubsfreunde kennen, die genauso vernarrt in den Fußball sind wie sie selbst. Kein Wunder, dass sie sich am Nachmittag oft wieder treffen, um noch eine Runde zu kicken. Um an den Fußballcamps teilzunehmen, muss man jedoch kein "Profi" sein, auch Anfänger sind willkommen.

Fußballcamps: Trainieren im Fußballland Spanien

Ob Deutschland oder Italien, Tunesien oder Griechenland, Österreich oder Ägypten: Sport verbindet. Und gerade Fußball kann und möchte man überall spielen. Daher gibt es in all diesen Ländern Fußballschulen. Insbesondere im Land des Europa- und Weltmeisters ist das Angebot groß. In der Fußballschule im Club Simo auf Mallorca werden die Kids an fünf Tagen die Woche in den Sommerferien von ehemaligen oder gar aktiven Fußballprofis trainiert. Teilnehmen können Minikicker zwischen 6 und 16 Jahren. Drei Stunden am Tag dreht sich dann alles nur noch um das runde Leder. Und das auf Mallorca – der Lieblingsinsel der Deutschen. Trikots, Stutzen und reichlich Getränke und Obst sind in den Kosten von 149 Euro für die Teilnahme am Fußballcamp mit inbegriffen. Wer seinen Kindern die Möglichkeit geben möchte, hier zu trainieren, für den empfiehlt es sich, im zugehörigen Hotel Club Simo Urlaub zu machen. Dort wird nicht nur den Kids ein tolles Programm geboten, sondern auch den Eltern.

Fußballschulen Ebenfalls auf Mallorca befindet sich die Fußballschule Dietz. Von April bis Oktober können die Kids dort mit qualifizierten Trainern aus dem Profisport trainieren. Konkret bedeutet dies, dass sich Trainingseinheiten mit Fun-Einheiten abwechseln. Die Jungen und Mädchen besuchen die Schule an fünf Tagen die Woche. Getränke, Teilnehmerurkunde und Trikot sind inklusive. Die Fußballwoche mit den Profis von Bernhard Dietz kostet zwischen 139 und 159 Euro. Hier empfehlen wir besonders das Aparthotel Protur Badia Park. Dieses Familienhotel bietet nämlich nach dem Sport eine gehörige Portion Erfrischung in der hoteleigenen Poollandschaft. Überhaupt wird hier ein klasse Sportangebot für Kinder und ihre Eltern geboten.
 

Fußball für alle

Die Flaggen können also auch im Urlaub gehisst bleiben. Gerade dann, wenn Ihr Nachwuchs keine Hausaufgaben erledigen muss und von sonstigen Pflichten entbunden ist, kann er im Urlaub seiner Leidenschaft Fußball spielen nachgehen. Und auch die Sportfreunde, die nicht regelmäßig im Verein spielen und das Spiel mit dem Ball einfach mal ausprobieren möchten, sind in den Fußballcamps willkommen – Mädchen wie Jungen natürlich gleichermaßen!

So bietet der Familienurlaub an Strand und Meer für die jungen Familienmitglieder noch eine Facette mehr, auf die sie sich freuen können.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Club Family Permium Partner