Campingurlaub mit Kindern

Klassischer Campingurlaub oder Luxuscamping?

Campingurlaub mit Kindern

Sie möchten in den nächsten Ferien ein wenig Abwechslung vom klassischen Familienurlaub im Hotel erleben und sind auf der Suche nach einer spannenden und preisgünstigeren Alternative? Dann packen Sie Kind und Kegel ein und verbringen Sie einen aufregenden Campingurlaub!

Von einem Campingurlaub verspricht man sich viel Natur und Abenteuer. Aber ist entspanntes Camping mit Kleinkindern überhaupt möglich? Aber sicher! Es kommt nur auf die richtige Wahl von Campingplatz und Unterkunft an. Dazu noch ein paar Tipps zur Vorbereitung und zum Reisegepäck – und schon kann die Reise losgehen!

Vorbereitung des Campingurlaubs

Campingurlaub mit Kindern Zunächst einmal die wichtigsten Fragen: Zu welchem Campingtyp zählt Ihre Familie? Sind Sie der klassische Campingtyp, der Wert auf möglichst viel Outdoor-Abenteuer legt? Oder darf es ruhig ein bisschen mehr Luxus für Sie und Ihre Kinder sein, z.B. in komplett eingerichteten Zelten, Wohnwagen oder Caravans? Campingplätze gibt es nahezu überall auf der Welt – wohin soll Ihre Reise gehen? Möchten Sie lieber auf einem Campingplatz in einem Waldgebiet oder direkt am Strand campen? Wichtig: Das "wilde" Campen ist bis auf in einigen skandinavischen Ländern nicht erlaubt, aber für einen Urlaub mit Kleinkindern ist das Campen auf einem Campingplatz sowieso die bessere Wahl. Viele Stellplätze befinden sich in traumhafter Lage, in südlichen Ländern beispielsweise häufig direkt am Meer.

Zudem sind die meisten Campingplätze mittlerweile gänzlich auf Familien eingestellt und bieten diesen nicht nur Familienbäder oder Kindersanitäranlagen, sondern auch Pools oder Hallenbäder, Supermärkte mit Babyartikeln, Spielplätze, Kinderanimation und -betreuung sowie einen Babysitter-Service.

Klassisches Camping im Zelt

Campingurlaub mit Kindern Sie können den Campingurlaub ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack planen und gestalten. Sie bevorzugen den klassischen Campingtrip mit Zelt, Schlafsack und Gaskocher? Auch das ist mit Kleinkindern problemlos möglich – es kommt nur auf die richtige Ausstattung an.

Bei einem Zeltkauf sollte auf die Qualität geachtet werden, denn ein preisgünstiges Zelt hält meist nicht so viel aus und ist häufig nicht wasserfest. Und wer möchte nach einem nächtlichen Regenschauer schon in einer Pfütze aufwachen? Reisen Sie in ein Gebiet, in dem es durchaus einmal regnen kann, sollten Sie also auf ein wetterfestes, aber zugleich atmungsaktives Material achten, damit es schnell wieder trocknet und sich kein Kondenswasser bildet. Praktisch ist auch ein integrierter Insektenschutz.

Auch wenn Ihre Familie beispielsweise nur aus 3 oder 4 Personen besteht – wählen Sie ruhig ein 6-Personen-Zelt! Denn dann ist es darin nicht so eng (gerade bei Regenwetter) und es passt außerdem auch noch das Gepäck mit hinein. Prima eignet sich auch ein Familienzelt, das meist so hoch ist, dass Erwachsene bequem darin stehen können. Außerdem haben diese meist abtrennbare Bereiche, so haben die Kinder ihren eigenen Bereich und können abends in Ruhe einschlafen, ohne dass die Eltern das Zelt verlassen müssen.

Verstauen Sie Ihre Kleidung und die Spielsachen Ihrer Kinder doch anstatt in Reisetaschen und Koffern in Alu- oder Plastikboxen. Diese sind spritzwassergeschützt – wenn nicht sogar wasserdicht – und können im Zelt einfach gestapelt werden.

Campingurlaub mit Kindern Beachten Sie bei der Vorbereitung des Campingtrips das Klima der Reiseregion. In Schweden benötigen Sie und Ihre Kinder natürlich andere Dinge als in Spanien. Während eines Campingurlaubs am Meer benötigen Ihre Kinder beispielsweise Badesachen und einen Sonnenhut, aber auch Fleece-Pullover für kühlere Abende, Regenkleidung und Badeschuhe (z.B. für die Sanitäreinrichtungen).

Unbedingt ins Gepäck gehören außerdem:
eine große, wasserfeste Plane. Diese ist ein echtes Allroundtalent, da sie sich sowohl als Sonnen- und Sichtschutz als auch als Unterlage für feuchte Böden eignet Schlafsäcke, die an das Klima der Urlaubsregion angepasst sind. Wählen Sie jedoch lieber einen etwas wärmeren Schlafsack, dessen Reißverschluss geöffnet werden kann, sollte es zu warm werden. Denn nichts ist schlimmer, als morgens frierend aufzuwachen. Isomatten/Luftmatratzen ein Gummihammer zum Einschlagen der Heringe Campingkocher, Kühlbox sowie Essgeschirr und Besteck eine Taschenlampe, für Licht im Zelt und abends auf dem Weg zu den Waschhäusern eine Reiseapotheke mit Pflaster, Sonnenschutzcreme, Mittel gegen Insektenstiche usw. Für ein wenig mehr Komfort sorgen ein Campingtisch und -stühle. In einem Familienzelt findet darüber hinaus meist auch bequem ein Babyreisebett Platz.

Campingurlaub mit Kleinkind

Campingurlaub mit Kindern Babynahrung lässt sich problemlos in der einfachsten Campingvariante zubereiten, denn Babygläschen (im Wasserbad) und Wasser lassen sich super auf dem Campingkocher erhitzen.

Aber auch wenn die Unterkunft mit jeglichem Komfort ausgestattet ist – die Umgebung und die Geräuschkulisse sind dennoch ungewohnt für die Kleinen. Damit das Einschlafen abends leichter fällt, empfiehlt es sich, auch während des Campingurlaubs an den gewohnten Einschlafritualen festzuhalten. Lesen Sie eine Geschichte vor oder spielen Sie die Lieblingsspieluhr ab. Und ganz wichtig: das Lieblingskuscheltier muss natürlich auch mit zum Camping! Viele Campingplätze wissen, wie wichtig den Kleinen ihr Stofftier ist, darum bieten sie einen Teddy-Service an, sollte es bei der Abreise auf dem Campingplatz vergessen werden. Dann wird Ihnen das Kuscheltier nach Hause geschickt.

Sie möchten nicht auf die Campingplatzatmosphäre verzichten, hätten aber gerne mehr Komfort? Dann sind die folgenden Unterkünfte genau richtig für Sie!

Luxuscamping in Caravan & Co.

Camping bedeutet nicht unbedingt Verzicht auf Komfort. Denn es gibt mittlerweile zum einen Campingplätze, die viele familienfreundliche Extras bieten, und zum anderen sind die Unterkünfte selbst so komfortabel ausgestattet, dass Sie und Ihre Kinder während Ihres Campingurlaubs auf nichts verzichten müssen. So sind Sie zwar mitten in der Natur und bekommen – wenn Sie möchten – schnell Kontakt zu anderen Familien, müssen aber nicht auf Ihre Privatsphäre und eine behagliche Einrichtung und Ausstattung verzichten.

Campingurlaub mit Kindern Viele Campingplätze bieten komplett ausgestattete, feste Zelte (z.B. Bungalow- oder Safarizelte) oder luxuriöse Caravans und Blockhütten mit Klimaanlage, abgetrennten Schlafzimmern, Küche und Badezimmer. Darüber hinaus werden häufig Bettwäsche und eine Babyausstattung mit Buggy, Töpfchen sowie Babybett und -badewanne zum Verleih angeboten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Campingurlaub in einem lichtdurchfluteten Sunlight Caravan mit idyllischer Veranda im Eurocamp El Delfin Verde an der spanischen Costa Brava?

Weitere komfortable Campingmöglichkeiten für Familien bieten sich in Wohnwagen und Wohnmobilen, die sich beide besonders für Rundreisen eignen, da Sie nicht bei jedem Campingplatzwechsel alles komplett zusammenpacken müssen.

Das Praktische an einem Wohnwagen ist, dass Sie ein Auto dabei haben und damit Ausflüge unternehmen oder Einkaufen fahren können, während der Wohnwagen auf dem Campingplatz bleibt.

In einem Wohnmobil lassen sich oftmals – je nach Ausstattung – Fahrer- und Beifahrersitz Richtung Wohnbereich drehen und werden so zu Sesseln umfunktioniert. Häufig verfügen die Wohnmobile darüber hinaus über eine Schlafgelegenheit direkt über dem Fahrerhaus, die bei Kindern besonders beliebt ist!

Ein Campingurlaub mit Kindern ist also nicht nur problemlos möglich und je nach gewählter Unterkunft auch sehr komfortabel, sondern oft auch ein so tolles Familienerlebnis, dass es in den nächsten Ferien gleich wieder auf einen Campingplatz geht!

 

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Club Family Permium Partner