Olympische Riviera

Olympische Riviera

Familienurlaub an der Olympischen Riviera

Da Urlaub machen, wo die Götter wohnen – wer kann das schon von seinen Ferien behaupten? An der Olympischen Riviera, dem Wohnsitz der antiken Götter, können Sie sich an langen Stränden erholen. Zudem warten im Hinterland archäologische Schätze auf Sie und Ihre Kinder!

Im wahrsten Sinne sagenhaften Familienurlaub bietet die Olympische Riviera. Der circa 70 Kilometer lange Küstenstreifen in der griechischen Region Makedonien mit über einem Dutzend herrlicher Strände verdankt seinen Namen dem Berg Olymp, der sich im Hinterland majestätisch erhebt. Schon die griechischen Götter, allen voran Zeus, sollen hier der Mythologie nach ihren Sitz gehabt haben. So verwundert es nicht, dass sich auch viele Sonnenhungrige an diesem gesegneten Stück Erde niederlassen und sei es nur für zwei Wochen Urlaub mit der ganzen Familie.

Auch wenn die Olympische Riviera als Urlaubsgebiet nicht denselben Bekanntheitsgrad besitzt wie die italienische oder türkische, so ist es hier nicht minder schön. Eine einmalige Mischung aus Naturschönheiten, kulturellen Sehenswürdigkeiten der Extra-Klasse und traumhaften Strände erwarten Urlauber an der Olympischen Riviera. Viele Strandbäder und kleine Ferienorte bieten die nötige Infrastruktur für einen erholsamen Familienurlaub.

Das Hinterland hält bei Ausflügen so einige Überraschungen parat und bietet eine willkommene Abwechslung zum Meer. Das Gebiet rund um den Olymp lädt zu Wanderungen und Bergtouren ein und besticht durch eine reiche Vielfalt an Pflanzen und Blumen, die vor allem im Mai ihre ganze Pracht zeigen. Seit 1938 ist das höchste Bergmassiv Griechenlands ein Nationalpark und seit 1981 Biosphärenreservat der UNESCO. Man muss aber nicht gleich den knapp 3000 Meter hohen Gipfel des Mytikas erklimmen um in den Genuss der einmaligen Landschaft zu kommen.
 

Weitere beliebte Urlaubsregionen in Griechenland

Ausflugsziele

Ein beliebter Ort für einen Familienurlaub an der Olympischen Riviera ist Paralia Katerini mit seinem kilometerlangen Sandstrand, der bis nach Olympiaki Akti reicht. Hier findet sich für jeden Geldbeutel die passende Unterkunft und auch das Angebot an Restaurants und Tavernen ist groß. Der Sandstrand ist mit Sonnenschirmen, Liegen und Strandcafés ausgestattet und lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Zum Einkaufen und Bummeln liegt Katrini-Stadt nur einige Kilometer entfernt. In der Hauptstadt der Präfektur Pieria kommt vor allem samstags, wenn der wöchentliche Markt stattfindet, ein Hauch von Großstadt-Flair auf.

Auch weiter südlich gibt es jede Menge Möglichkeiten für Familien mit Kindern einen perfekten Urlaub am Meer zu verbringen. Der Ort Leptokaria besitzt, wie eigentlich alle Orte an der Olympischen Riviera, einen sehr schönen Strand mit feinen Kieselsteinen und sogar die Auszeichnung der europäischen Blauen Flagge, die für besondere Wasserqualität vergeben wird. Hier können Sie auch kleine Kinder bedenkenlos schwimmen und planschen lassen, denn der flach abfallende Strand garantiert Sicherheit. Das Zentrum mit zahlreichen Geschäften sowie der neu angelegte Dorfplatz bieten in den Ferien Abwechslung und Erholung.

Als Ausflug von Leptokaria bietet sich Dion an. In dem Ort am nordöstlichen Fuß des Olymps haben Grabungen einen großen Teil der antiken Stadtanlage freigelegt. In der Antike galt Dion als heilige Stadt, in der König Archelaos einen Zeus-Tempel, ein Theater und ein Stadion erbauen ließ. Ein Rundgang durch die Anlage, in herrlicher Natur gelegen, führt die Besucher unter anderem zu Überresten der öffentlichen Therme mit Wasserleitungen sowie zur christlichen Basilika. Das angeschlossene archäologische Museum zeigt zudem interessante Ausgrabungsstücke aus dem Tempel und der Nekropole.

Etwas weiter im Norden, lohnt sich ein Besuch in Pella. Die Hauptstadt des antiken Mazedonien ist bekannt als Geburtsstadt von Alexander dem Großen und Philipp II. Als man 1956 anfing das Terrain zu erforschen, fanden die Archäologen das Zentrum der alten Stadt. Als Baumeister konnte man schnell den Architekten Hippodamos bestimmen, der die Häuser und Straßen nach schachbrettartigem Muster anlegte. Mosaikböden und Steine, die man bei den Ausgrabungen gefunden hat, können im örtlichen Museum bewundert werden. Nach all den kulturellen Besichtigungen ist es wieder an der Zeit sich am Meer der Olympischen Riviera zu erholen. Sehr beliebt bei Familien mit Kindern - und somit leider im Sommer teilweise überlaufen - ist Platamonas. Wie eine Sichel schmiegt sich der lange Sandstrand an die Bucht, vor der das Wasser kristallklar funkelt. Die Kulisse bilden die herrlichen Berggipfel des Olymp und des Ossa. Wenn man mal gerade keine Lust auf Sandburgbauen oder Schwimmen hat, laden viele Cafés, Restaurants, Tavernen und Bars entlang der Strandpromenade zu einem Snack ein. Auch sonst ist im Zentrum des Ortes mit Supermarkt, Apotheke und Gemüsehändler alles vorhanden, was man braucht. Der Urlaub an der Olympischen Riviera kann kommen!
 

Lage