Club Family liest! Ein Weihnachtsbuch der Superlative

"Briefe vom Weihnachtsmann" von J. R. R. Tolkien

Buchrezension

Haben Sie und Ihre Kinder schon einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann geschrieben? Und? Haben Sie schon eine Antwort erhalten? Falls nicht, dann sollten Sie gemeinsam mit Ihren Sprösslingen unbedingt das weihnachtliche Buch "Briefe vom Weihnachtsmann" von J. R. R. Tolkien lesen – so nah waren Sie dem Weihnachtsmann sicher noch nie, versprochen!

Buchrezension "Briefe vom Weihnachtsmann" Jedes Jahr aufs Neue erhalten John, Michael, Christopher und Priscilla einen Brief vom Weihnachtsmann – dass in diesem Fall der Schriftsteller J. R. R. Tolkien in die Rolle des Weihnachtsmannes schlüpft, erfahren seine Kinder wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt. Immer im Dezember schreiben die Kinder einen Brief an den Weihnachtsmann. Nachdem diese klammheimlich im Kamin verschwinden, flattert ein handschriftlicher Brief mit wunderschönen Bildern und Zeichnungen in das Haus der Tolkiens, als Absender wird dabei stets der Weihnachtsmann angegeben.

Und einzigartig ist jeder Brief für sich allemal, denn was könnte es Spannenderes geben, als vom Weihnachtsmann höchstpersönlich zu erfahren, was für ein Trubel am Nordpol während der Vorweihnachtszeit herrscht und welche Freunde Santa Claus bei seiner Arbeit behilflich sind. 1920 erhält Tolkiens ältester Sohn den ersten Brief, der noch recht kurz ausfällt, aber Jahr für Jahr werden die Berichte des Weihnachtsmannes ausführlicher und spannender: Neben dem wichtigsten Helfer, dem Nordpolarbären Kahru, der Santa Claus ganz fleißig zur Seite steht, kommen nach und nach immer mehr Wesen, wie der rote Wichtel, Schneemänner und Schnee-Elben, mit ins Spiel und die Geschichten werden immer kunterbunter:

Mal nehmen die Rentiere Reißaus, mal erklimmt der Polarbär die Spitze des Nordpols, wo der Weihnachtsmann seine rote Mütze verloren hat, in einem wiederum anderen Brief berichten die Bewohner des Nordpols von den Schwierigkeiten bei der Geschenkzustellung – so schnell wird es beim Weihnachtsmann halt nicht langweilig, ganz im Gegenteil!

Weihnachtlicher Zauber für die ganze Familie

Buchrezension "Briefe vom Weihnachtsmann" Mit seinen Briefen vom Weihnachtsmann beweist J. R. R. Tolkien abermals, was für ein genialer und einzigartiger Schriftsteller er ist. Neben seinen Meisterwerken "Der Herr der Ringe" oder "Der Hobbit" zeigt der Brite in diesem Buch, seine weiche, familiäre Seite und versprüht ganz nebenbei eine unverwechselbar schöne Weihnachtsstimmung.

Einmal mehr wird deutlich, was für ein liebevoller Vater und kreativer Kopf Tolkiens war: Die Bilder im Buch zeigen die originalen Briefe und Illustrationen, die Tolkien im Namen des Weihnachtsmannes in mühevoller Kleinstarbeit für seine Kinder anfertigte. Selbst gemalte Briefmarken, täuschend echte Poststempel und liebevoll gefertigte, farbige Zeichnungen lassen die Leser direkt in die Fantasiewelt des Nordpols abtauchen.

Das Buch "Briefe an den Weihnachtsmann" ist die ideale Familienlektüre für eine besinnliche und kuschelige Weihnachtszeit: Jeden Abend aufs Neue können Sie sich einen neuen Brief vornehmen und in die turbulente Welt des Weihnachtsmannes hautnah eintauchen – und eines ist sicher: Dieses Buch ist längst nicht nur etwas für Ihre Kinder!

"Briefe vom Weihnachtsmann" von J. R. R. Tolkien
Hobbit Presse/Klett-Cotta
 

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Buchrezension Tante Milla

Ein Kinderbuch, das absolut empfehlenswert ist – "Tante Milla – ...

mehr

Das Club Family-Ausmalbild

Club Family war kreativ und das nur für Ihre Kids: Langeweile? Keine ...

mehr

Checkliste für den Urlaub

Der langersehnte Familienurlaub steht vor der Tür. Das heißt ...

mehr

Aishas Abenteuer im fernen Malaya

Um Ihnen und Ihrer Familie für den nächsten Urlaub die passende ...

mehr