Familienurlaub an Mexikos Westküste

Familienurlaub an Mexikos Westküste

Mexikos Westküste auf einen Blick

Strände so weit das Auge reicht

Herzlich Willkommen im Land, das für seine Lebensfreude und Gastfreundschaft bekannt ist! Ein Urlaub an der Westküste von Mexiko bedeutet vor allem eines: Gemeinsame Familienzeit am Strand! Diese gibt es hier nämlich zur Genüge. Sandstrände so weit das Auge reicht, die mit Palmen gesäumt sind, und malerische Buchten reihen sich hier aneinander und bieten Reisenden aus aller Welt die besten Voraussetzungen für unvergessliche Ferien mit den Kindern!

Packen Sie die Badetücher und die Sonnencreme ein und machen Sie es sich an den Badestränden in den berühmten Badeorten Acapulco, Mazatlán und Puerto Vallarta gemütlich, während eine Reihe familienfreundlicher Individualunterkünfte und Familienhotels die perfekte Basis für das gemeinsame Abenteuer bieten.

Buntes Mexiko

Die Westküste Mexikos hat für Ihre Familienreise allerdings noch viel mehr in petto als nur Bilderbuch-Strände und eine Extraportion Sonnenschein! Erkunden Sie die aufregende Berglandschaft der Sierra Madre bei einem Aktivurlaub, durchstreifen Sie die Halbinsel Baja California mit ihrem einzigartigen Ökosystem oder bestaunen Sie einmalige Naturspektakel wie versteinerte Wasserfälle und versteckte Strände in Höhlen oder beobachten Sie die Wale!

Ausgewählte Familienhotels in Mexiko

Individualurlaub an Mexikos Westküste

Weitere Reiseziele in Mexiko

Komm, lass uns Mexikos Westküste entdecken!

Erleben Sie den Charme Mexikos und die Lebensfreude der Mexikaner aus erster Hand! Neben der Ostküste Mexikos hat sich auch die Westküste des Landes zu einem äußerst familienfreundlichen Reiseziel etabliert. Hier an der Pazifikküste des Landes, das nur so vor Charme strotzt, reihen sich nämlich nicht nur tolle Badeorte mit weißen Traumstränden und jeder Menge Sonnenschein aneinander, sondern auch Ausflugsziele in die landschaftlich einmalige Umgebung, die von tropischer Vegetation und Gebirge bis hin zu Kiefernwäldern und Kakteenlandschaften à la Wilder Westen reicht, kommen hier nicht zu kurz.

Das gastfreundliche Land in Mittelamerika ist daher auch für Reisende mit Kindern ein kleines Urlaubsparadies. Erkunden auch Sie zusammen mit der ganzen Familie die Westküste Mexikos, die einst wenig touristisch geprägt war und heute ein beliebtes Ferienziel mit tollen Familienhotels und Unterkünften für den Individualurlaub darstellt.

Badeurlaub in Acapulco

Dass die Westküste Mexikos ein Traumreiseziel für einen Badeurlaub ist, ist mittlerweile ein offenes Geheimnis. Entlang der Pazifikküste des Landes warten traumhafte Buchten, kilometerlange Sandstrände mit Puderzucker-Sand und Palmen und natürlich jede Menge Sommer, Sonne, Sonnenschein auf Sie! Kein Wunder, dass die Küste, die sich im Norden von Tijuana bis hin zu Guatemala im Süden zieht, Jahr für Jahr eine Vielzahl sonnenhungriger Familien aus aller Welt anzieht und die sympathischen Badeorte regelrecht vor Lebenslust strahlen. Lassen auch Sie sich in den Bann des mexikanischen Charmes ziehen! Besonders gut funktioniert das zum Beispiel in der Stadt Acapulco, die heute zu den bekanntesten Ferienorten an der Westküste Mexikos zählt.

Die Hafenstadt war schon im 16. Jahrhundert ein wichtiges Handelszentrum, heute gehört sie mit zu den renommiertesten Strandbädern an der Westküste Mexikos. Allein in der Bucht von Acapulco gibt es so viele Strände, dass Sie im Urlaub kaum alle zu Gesicht bekommen können. Unter all den traumhaften Strandabschnitten, die ins herrlich blaue Meer hineingleiten und von saftig grünen Palmen gesäumt sind, gibt es natürlich auch einige, die sich ideal für einen Aufenthalt mit den Sprösslingen eignen. Einer hiervon ist der Strand Caleta. Aufgrund seiner geschützten Lage ist das Wasser hier besonders ruhig, sodass auch die kleinen Wasserratten dort nach Herzenslust planschen können. Nicht minder geeignet ist das Strand Caletilla. Natürlich darf der Wassersport hier auch nicht zu kurz kommen!

Ein ganz besonderes Spektakel liefern die Felsenspringer von Acapulco. Mehrmals täglich stürzen sich wagemutige Männer unter Beobachtung vieler Schaulustiger von der 42 m hohen Klippe La Quebrada ins Meer. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Eine weitere Attraktion, die für einen Aufenthalt in Acapulco unbedingt auf Ihrer Bucket-List landen sollte, ist ein Besuch der Isla de la Roqueta. Diese ist ein wunderschönes Naturschutzgebiet und bietet auf ihren 8 km² Fläche spannende Ausflugsmöglichkeiten wie Schnorcheln, Kajak-Fahrten und Familienwanderungen – ideal für abenteuerlustige Familien!

Die Strände von Puerto Vallarta und Mazatlán

Die Westküste Mexikos trumpft mit noch weiteren, tollen Badeorten für einen Strandurlaub mit den Kindern. Einer hiervon ist Puerto Vallarta. Gelegen an der Bucht namens Bahía de Banderas, die als größte des Landes gilt, erwartet Sie dort ein kinderfreundlicher Ferienort mit vielen verschiedenen Stränden. Lange Badetage unter der Sonne Mexikos am Strand können hier im Ort außerdem ideal mit Ausflügen in die Natur verbunden werden, denn der Badeort ist von magischem Dschungel sowie Ausläufern des Gebirges der Sierra Madre umgeben. Aber auch der Badeort selbst kommt mit einigen sehenswerten Plätzchen daher, denn die Stadt besticht mit tollen historischen Bauten im Kolonialstil sowie süßen gepflasterten Sträßchen und lädt dementsprechend zu Erkundungstouren ein.

Auch der zweitgrößte Badeort an Mexikos Westküste kann sich sehen lassen. Mazatlán – so der Name der Stadt – ist ein kleines Paradies für alle Sonnenanbeter und Liebhaber eines gediegenen Strandurlaubs. Kilometerlange Sandstrände mit Wassersportmöglichkeiten sowie Cafés, Bars und gemütlichen Liegestühlen en masse garantieren eine rundum gelungene Familienreise ins Badeparadies. Nach einem langen Tag am Strand lädt die hübsche Altstadt Mazatláns, die mit einem Fort, der Plaza República und einer eindrucksvollen Basilika daher kommt, zu einer Auszeit vom Baden mit Sightseeing ein. Auch der Leuchtturm namens El Faro, der vor den Toren der Stadt auf einem vorgelagerten Felsen thront und als Wahrzeichen der Stadt gilt, sollt unbedingt besichtigt werden.

Die Halbinsel Baja California

Ein eigener Kosmos ganz für sich allein ist die Halbinsel Baja California, die mit einer Extraportion Facettenreichtum in ihren Landschaften, Ökosystemen und hübschen Badeorten überzeugt. Das ist auch keine große Überraschung, schließlich erstreckt sich die Halbinsel über ganze 1300 km von der Grenze zu den Vereinigten Staaten bis zu ihrer südlichsten Spitze mit dem Ort Cabo San Lucas. Besonders eindrucksvoll ist die Kakteenwüste, die den Besuchern einen Hauch vom Wilden Westen vermittelt. Auf einem schier endlos wirkenden Gebiet erwarten Sie hier einmalige Kakteenwälder, trockene Wüstenlandschaft und karge Bergformationen. Während Ihrer Erkundungstour können Sie mit etwas Glück Koyoten oder Adler erspähen. Volles Kontrastprogramm zu den kargen Landschaften der Kakteenwüste erwartet Sie hingegen um die Stadt Mulegé herum, die nicht grundlos als "Oasenstadt" bezeichnet wird. Sie ist nämlich von jeder Menge sattem Grün umgeben und hier windet sich ein mit Palmen gesäumter Fluss durch die Landschaft, sodass sie schon fast wie eine Fata Morgana wirkt.

Das Highlight schlechthin, was Jahr für Jahre viele Touristen aus aller Welt anzieht, ist jedoch die Walbeobachtung. An der Pazifikküste der Halbinsel können nämlich zwischen Januar und April Grauwale im Meer erspäht werden. Als Hotspot zur Walbeobachtung gilt die Bucht Ojo de Liebre, die sich nur unweit des Ortes Guerrero Negro erstreckt. Wenn Sie zur richtigen Jahreszeit anreisen, darf vielleicht auch schon bald Ihre Familie in den Genuss kommen, die majestätischen Säugetiere mit eigenen Augen zu bestaunen!

Die Hauptstadt der Halbinsel ist die Stadt La Paz, die hauptsächlich als Badeort bekannt ist und mit hübschen Buchten wie aus dem Bilderbuch, einsamen, langen Sandstränden und einer riesigen Auswahl an Wassersportmöglichkeiten besticht. Stellen Sie Ihr Talent im Surfen, Kajak-Fahren oder Stand-Up-Paddling unter Beweis oder entdecken Sie die wunderschöne Unterwasserwelt beim Schnorcheln und Tauchen. Oder wie wäre es mit einem Ausflug auf die wunderschöne Insel Espíritu Santo, die sich vor der Küste erstreckt und per Boot erreicht werden kann? Kulturinteressierte werden hingegen auf einen Städtetrip in die Orte San José del Cabo und Cabo San Lucas hinfiebern. Neben tollen Sandstränden erfreuen sich das Künstlerviertel und die Altstadt von José del Cabo großer Beliebtheit, während in Cabo San Lucas das Naturkundemuseum besonders hoch im Kurs steht.

Die Sierra Madre und die Bergstadt Oaxaca

Unbedingt einen Besuch wert ist auch die Stadt Oaxaca, die sich im Gebirge namens Sierra Madre erstreckt. Der Gebirgszug zieht sich auf etwa 1.000 km durch das Land und ist das Zuhause von anmutigen Gipfeln, die bis zu 3.700 m in den Himmel ragen. Auf gemeinsamen Wanderungen mit den Kindern können Sie entlang der majestätischen Gipfel und Vulkane schlendern und hierbei eine einmalige, bunte Flora und Fauna miterleben. Die Wanderschuhe und den Rucksack also nicht vergessen! Besonders populär unter den Besuchern der Sierra Madre ist die Barranca del Cobre. Hierbei handelt es sich um ein Schluchtensystem, das auf deutsch so viel wie "Kupfercanyon" oder "Kupferschlucht" bedeutet und sogar größer als der weltweit bekannte Grand Canyon ist. Für alle, die lieber auf eine Wanderung verzichten, gibt es eine tolle Eisenbahnstrecke, die Sie entlang der eindrucksvollen Kulisse führt!

Aber nicht nur die tolle Lage umgeben von majestätischen Gipfeln spricht für einen Städteausflug in die Kolonialstadt Oaxaca. Neben tollen Märkten mit lokalen Köstlichkeiten und Andenken, eignet sich die geschichtsträchtige Altstadt für einen Spaziergang mit der Familie, der vorbei am Platz Zócolo und der Kathedrale führt. Noch mehr Kultur erwartet Sie etwas außerhalb der Stadt, genauer gesagt am Monte Albán. Heute Weltkulturerbe der Unesco,  können dort auf rund 2.000 m Höhe mehrere historische Bauten wie Tempel und Pyramiden ausgekundschaftet werden und als i-Tüpfelchen haben Sie von dort oben einen tollen Ausblick auf die Bergkulisse in der Umgebung.

Ein weiteres Ausflugsziel, das sich nur einen Katzensprung von der Stadt Oaxaca befindet, sind die Hierve el Agua, auf deutsch "die versteinerten Wasserfälle". Hierbei handelt es sich um Wasserfälle, die im Laufe von Tausenden von Jahren aufgrund des mineralreichen Wassers der Quellen mit einer weißen Schicht überzogen wurden. Somit glitzert das Wasser in den Becken heute in einem wunderschönen Türkis. Aufgrund der bergigen Landschaft haben sich dadurch Terrassen gebildet, die auch als "Sinterterrassen" bezeichnet werden und die mit ihren Becken einen Augenschmaus für jeden Besucher darstellen. Ein einmaliges Naturschauspiel!

Inselzauber auf den Marieta-Inseln

Ein ganz besonderes Erlebnis, das Sie während der Familienreise an der Westküste Mexikos auf keinen Fall verpassen sollten, ist ein Ausflug auf die berühmten Marieta-Inseln. Diese können per Boot zum Beispiel von der Ortschaft Yelapa aus erreicht werden. Wenn Sie schon von Yelapa aus auf die Inseln übersetzen wollen, sollten Sie auch die drei Wasserfälle des Fischerdorfes begutachten. Während der Bootsfahrt auf die Marieta-Inseln, die für gewöhnlich rund 45 Minuten in Anspruch nimmt, haben Sie zwischen Dezember und März außerdem die Chance, Buckelwale, die zur Geburt Ihres Nachwuchses ganz nah an die Bucht herankommen, und andere Meeresbewohner wie Delfine, Schildkröten oder Tümmler zu erspähen.

Wenn Sie die Marieta-Inseln dann endlich erreicht haben, dürfen Sie eine zauberhafte Inselwelt mit ganz eigenem Charme betreten. Die Inseln, die einst durch einen Vulkanausbruch entstanden sind, gelten heute als Naturschutzgebiet, das vor Artenreichtum nur so strotzt. Das Highlight des Besuchs auf den Inseln ist aber sicherlich der Hidden Beach. Der versteckte Strand, so wie der Name bereits suggeriert, befindet sich unter einem Krater und kann nur schwimmend durch einen Tunnel erreicht werden. Einmal dort angekommen, werden Sie sicherlich aus dem Staunen nicht mehr herauskommen!

Wo liegt die Westküste Mexikos?

Lage Familienurlaub an Mexikos Westküste

Mexiko wird von zwei Weltmeeren begrenzt. Während an der Ostküste der Golf von Mexiko und das Karibische Meer erstrahlt, befindet sich an der Westküste Mexikos der Pazifische Ozean. Die Pazifikküste Mexikos bietet Reisenden wunderschöne Strände, Buchten, Inseln und typisch mexikanische Städte wie Acapulco oder Puerto Vallarta, aber auch ruhige, kleine Fischerdörfchen. Im Norden grenzt Mexiko an die USA, im Süden an Guatemala.

Wenn Sie die nächsten Familienferien auch an der Westküste Mexikos verbringen möchten, reisen Sie gemeinsam mit den Kindern im Gepäck mit dem Flugzeug an. Hierbei sollten Sie an die Reisedokumente auch für Ihre Kinder denken! Der Flug nach Mexiko nimmt von Deutschland aus etwa zehn bis zwölf Stunden in Anspruch.

Wie ist das Wetter an der Westküste Mexikos?

Wenn Sie den Familienurlaub an der Westküste Mexikos verbringen möchten, können Sie sich ganzjährig auf sommerliche, warme Temperaturen einstellen, insbesondere entlang der Küste. Da in unseren Sommermonaten in Mexiko Regenzeit herrscht und es unter Umständen zu starkem Regenfall kommen kann, werden im Speziellen die Monate November bis April als ideale Reisezeit für einen Aufenthalt in Mexiko empfohlen. In diesem Zeitraum herrscht dort nämlich die Trockenzeit: Mit etwa sieben Sonnenstunden pro Tag und Temperaturen zwischen 22 und 31 Grad, die auch nachts nichts unter die 20-Grad-Marke sinken, eignen sich unsere Wintermonate ideal für einen Badeurlaub. Was gibt es besseres, als dem Grau unseres deutschen Winters für eine Reise in den Sommer Mexikos zu entfliehen und eine Ladung Sonne zu tanken?

  • Temperatur
  • Niederschlag

Urlaubsfotos von Mexikos Westküste

Club Family Premium Partner