Familienurlaub in Aquitanien

Familienurlaub in Aquitanien

Aquitanien auf einen Blick

Zwischen Traumstränden und Weinbergen

Die Planung für den nächsten Familienurlaub steht an: Mama würde in den Ferien gerne mal wieder ein wenig Kultur genießen, während Papa lieber durch die Weinberge ziehen und die edlen Sorten verköstigen möchte. Die jüngsten Familienmitglieder zieht es aber eher zu jeder Menge Spaß und Wassersportaction an den Strand. Bei so viel unterschiedlichen Interessen muss allerdings nicht getrennt verreist werden, denn in einer ganz bestimmten Region im Südwesten Frankreichs werden all diese Wünsche an einem Ort vereint: Auf geht's nach Aquitanien! Zwischen Pyrenäen und der Atlantikküste gelegen, kann sich die ganze Familie hier auf einen perfekten Mix aus Meer, Berge, Kultur und Genuss freuen.

Auf einer erstaunlichen Länge von 200 km erstrecken sich entlang des Atlantiks atemberaubende Sandstrände. Beobachten Sie beim Sonnenbaden in Arcachon das Meer, wie es in der Sonne vor sich hin glitzert oder stürzen Sie sich in Biarritz mit dem Surfbrett oder beim Segeln direkt hinein in die Wellen.

Abseits der Strände ist die Region rund um die Stadt Bordeaux zudem ganz besonders für Ihren Wein bekannt. Spazieren Sie in Bordelaise durch die Weinberge oder genehmigen Sie sich beim Blick auf die sattgrünen Felder ein köstliches Gläschen des gleichnamigen Weins in Bordeaux. 

Ein Paradies für Natur- und Kulturliebhaber

Aquitanien zeichnet sich neben Wein und tollen Badebuchten vor allem durch seine vielfältige Landschaft aus. Wanderfreunde und Liebhaber des Radsports machen sich hier sofort auf in das weitläufige Wegenetz, das Sie mitten durch Pinienwälder sowie vorbei an Seen und kleinen charmanten Ortschaften führt. Aktivurlauber sind aber vor allem auch im Baskenland und in den Bergen der Pyrenäen unterwegs. Sportbegeisterte Reisende können zudem mit dem Kanu im Tal der Dordogne den gleichnamigen Fluss überqueren und die friedvolle Stille der Natur genießen. Wie wäre es außerdem mit einem Ausflug in die fantastischen Sanddünen von Dune du Pilat? 

Kleine und große Kulturliebhaber kommen in Aquitanien ebenso auf ihre Kosten. Entdecken Sie Städte wie Bordeaux oder Saint-Émilion, die mit einer Vielzahl an historischen Denkmälern und kunstvollen Gebäuden bereits auf Sie warten.

Verbringen Sie Ihren Urlaub mit den Kindern also doch mal in Aquitanien und freuen Sie sich auf eine Zeit voller abwechslungsreicher Abenteuer in Südfrankreich!

Ausgewählte Familienhotels in Frankreich

Individualurlaub in Frankreich

Weitere Reiseziele in Frankreich

Komm, lass uns Aquitanien entdecken!

Vor jedem Urlaub stellt sich die gesamte Familie jedes Mal wieder die Frage: Strandurlaub am Meer oder doch lieber Aktivurlaub in den Bergen? Damit Sie sich zwischen den beiden Auswahlmöglichkeiten gar nicht erst entscheiden müssen, sollten Sie einmal die Urlaubsregion Aquitanien etwas genauer unter die Lupe nehmen. Hier treffen im südlichen Frankreich nämlich kilometerlänge Strände auf geschichtsträchtige Städte, sattgrüne Täler und noch vieles mehr. 

Strandurlaub voller Action & Erholung

Aquitanien ist vor allem in den milden Frühjahrs- und den wärmeren Sommermonaten ein beliebtes Reiseziel für einen Badeurlaub. Feinsandige und vor allem flache Strände schaffen die idealen Bedingungen für einen Sommerurlaub mit Kleinkind. Einer der berühmtesten Badeorte im Baskenland ist dabei Biarritz. Hier können Ihre Jüngsten nicht nur im Meeresmuseum Seehunde und bunte Unterwasserbewohner bestaunen, die an der Küste des Atlantiks ihren Lebensraum gefunden haben. Am Strand, der direkt an den kleinen Ort angrenzt, tauchen die kleinen Abenteurer selbst durch die Wellen und erhaschen dabei vielleicht sogar einen Blick auf den ein oder anderen Meeresbewohner. Beim Spaziergang entlang der Promenade fällt Ihr Blick zudem schnell auf die markante Felsformation Rocher de la Vierge, an deren Ende hoch oben über dem Wasser eine Marienstatue thront. Diesen Anblick sollten Sie unbedingt auf Ihrer Kamera festhalten! 

Ihren Familienurlaub können Sie jedoch auch bei einem Badeausflug in Arcachon verbringen. Die 200 km² große Bucht lädt große und kleine Wasserratten mit Ihrem kristallklaren Wasser zu einer herrlichen Abkühlung ein. Inmitten des Badeparadieses werden Sie bereits vom Strand aus die Vogelinsel entdecken, die, wie der Name bereits vermuten lässt, Lebensraum für zahlreiche Wasservögel bietet. Mit einer Pinasse, einem traditionellen Boot, geht es über das Meer direkt auf die nahegelegene Insel, wo Ihre kleinen Naturforscher die Tiere aus nächster Nähe beobachten können. 

Während sich die einen in Hossegor zum Sonnenbaden niederlassen, können sich die restlichen Familienmitglieder in der Zwischenzeit auf ein sportliches Abenteuer am Strand begeben. Speziell in diesem Badeort, aber auch an allen anderen Stränden, werden den eher aktiven Urlaubern die verschiedensten Wassersportarten angeboten. Ob Sie sich nun im Segeln, im Kite-Surfen oder im Wellenreiten ausprobieren wollen – Ihnen und Ihren kleinen Sportliebhabern stehen hier unzählige Möglichkeiten offen. Die Kursangebote richten sich dabei an jedes Level, sodass sich zum Beispiel Einsteiger und auch bereits geübte Surfer mit dem Brett in die Wellen schmeißen können. 

Kulturliebhaber aufgepasst!

Wer nicht nur ins Meer, sondern auch tiefer in die Kultur und die Geschichte der Region eintauchen möchte, findet in den vielen kleinen Städten so einige Denkmäler und Kultureinrichtungen. 

Tauchen Sie beispielsweise in der Burg Beynac in mittelalterliche Zeiten ein und beobachten Sie Ihre Kids dabei, wie sie sich für ein paar Stunden wie ein waschechter Ritter fühlen. Im Schloss Castelnaud staunen die kleinen Historiker nicht schlecht über die detailgetreuen Waffen in der Außenanlage. Während der Schulferien erwacht das Anwesen dann sogar zum Leben, wenn sich zahlreiche Darsteller auf dem Gelände tummeln und an jeder Ecke authentische Vorführungen zum Besten geben. 

Geschichtsinteressierte Urlauber werden zudem auch an einem Besuch in der Höhle von Lascaux nicht vorbei kommen. Die etwa 15.000 Jahre alten Malereien, die während der Steinzeit in dieser Höhle entstanden sind, zeigen Szenen aus dem damaligen Leben und der Jagd. 

In Aquitanien warten an nahezu jeder Ecke noch viele weitere Sehenswürdigkeiten in den charmanten Kurorten und größeren Städten wie beispielsweise Bayonne, der Hauptstadt des Baskenlands. Einige Kleinstädte tragen zudem den Titel eines UNESCO-Weltkulturerbes. So zum Beispiel der mittelalterliche Ort Saint-Émilion, der sich nicht nur durch seine umliegenden Weinberge und die dortige Produktion der exklusivsten Weinsorten auszeichnet. Flanieren Sie durch die romantischen Gassen und machen Sie immer mal wieder einen kurzen Halt, um den Kunsthandwerkern am Straßenrand bei ihrer Arbeit zuzusehen oder sich sogar ein kleines Andenken mit nach Hause zu nehmen.    

Eine ganz besondere Stadt sollten Sie bei einem Urlaub im Südwesten Frankreichs aber keinesfalls verpassen: Bordeaux! Nicht nur für ihren Wein bekannt, punktet die Stadt der Kunst und Geschichte zudem mit unzähligen architektonischen Denkmälern. Die vielen Häuser und kunstvollen Bauten sind auch heute noch gut erhalten und versprühen den Charme einer längst vergangenen Zeit. Lassen Sie sich einfach durch die Gassen der Hauptstadt der Region treiben oder bestaunen Sie im Kunstmuseum gemeinsam mit Ihrer Familie fantastische Werke. 

Kulinarische Genüsse & malerische Landschaften

Neben Strandurlaubern und Kulturliebhabern kommen in Aquitanien aber auch kleine und große Naturfreunde voll auf ihre Kosten. Aktive Familien können in dieser Region bei einem spannenden Ausflug in die malerische Natur ihrem Bewegungsdrang nachgehen. Statten Sie jedes Familienmitglied zum Beispiel mit einem passenden Fahrrad aus, treten Sie in die Pedale und erkunden Sie die Gegend bei einer gemütlichen Radtour entlang des größten Fahrradwegnetzes Frankreichs.  

Das südliche Baskenland eignet sich hingegen perfekt, um den Weg durch die Natur zu Fuß zu bestreiten. Entlang von grünen Wiesen und Seen und durch dichte Pinienwälder hindurch, führt Sie Ihr Wanderweg bis hin zum Nationalpark der Pyrenäen. Die mächtigen Bergketten hinterlassen nicht nur einen bleibenden Eindruck, sondern bilden darüber hinaus auch die Grenze zum Nachbarland Spanien. Alternativ sind Ziele wie die Umgebung des Les Landes de Gascogne oder das Tal der Dordogne ebenso empfehlenswert für alle Naturliebhaber. Für etwas mehr Abwechslung können Sie zwischenzeitlich auch mal die Pfade verlassen und Ihre Erkundungstour auf dem Wasserweg fortführen. Mit dem Kanu oder dem Kajak geht es über den Fluss Dordogne durch die friedvolle Natur und vorbei an bezaubernden Dörfern, die immer mal wieder rechts und links am Ufer auftauchen. Was für eine idyllische Atmosphäre!

Ebenso spektakulär wird es bei einem Ausflug zur Dune du Pilat. Die weitläufige Sanddüne ist mit einer Höhe von 100 m sogar die höchste Düne in ganz Europa. Über Treppen gelangen Sie bis hinauf zum höchsten Punkt. Sie können aber auch einen etwas abenteuerlicheren Aufstieg wählen und sich Ihren Weg durch den Sand hinauf bahnen. Oben angekommen, werden Sie mit einer Aussicht über die Bucht von Arcachon und die angrenzenden Pinienwälder belohnt. Eine solch eindrucksvolle Kulisse muss man einfach mit einem Schnappschuss festhalten! 

All das Sightseeing und die sportliche Betätigung an der frischen Luft sorgen früher oder später auch für knurrende Mägen. Wie gut, dass Aquitanien und speziell die Region um Bordeaux und Bordelaise nicht nur für erlesene Weine bekannt ist. Im Südwesten Frankreichs steht der kulinarische Genuss, wie auch im Rest des Landes, an oberster Stelle. Hier weiß man das Leben und vor allem das gute Essen zu genießen! Lassen Sie es sich daher nicht nehmen, die verschiedenen Spezialitäten der Region zu verköstigen. Ob Austern aus Arcachon, Trüffel aus Perigord oder Schinken aus Bayonne – große und kleine Gourmets probieren sich hier liebend gerne durch die exzellenten Delikatessen von Aquitanien durch. 

Wo liegt Aquitanien?

Lage Familienurlaub in Aquitanien

Aquitanien mag zwar zunächst etwas exotischer klingen, liegt aber nicht mal weit enfernt im Südwesten unseres Nachbarlandes Frankreich. Zwischen der traumhaften Atlantikküste und den imposanten Pyrenäen gelegen, unterteilt sich diese Urlaubsregion in die unterschiedlichsten Gebiete. Das Tal Dordogne, das Baskenland und auch die Weinregion rund um Bordeaux sind nur einige wenige der Gegenden, die das Landschaftsbild von Aquitanien prägen.

Die Vielfalt dieser französischen Region lässt sich bereits nach einer mehrstündigen Anfahrt mit dem Auto in ihrer ganzen Pracht bestaunen. Für eine etwas umweltschonendere Anreise können Sie Aquitanien auch mit der Bahn schnell und vor allem bequem erreichen. Mit dem ICE, dem Thalys oder dem TGV geht es erst mal in Richtung Paris, von wo aus Sie dann erneut in den französischen Schnellzug umsteigen und sich auf in Richtung Süden machen. Bordeaux, Arcachon, Biarritz oder doch Pau? Hier haben Sie gleich mehrere Zielbahnhöfe zur Auswahl. 

In Bordeaux befindet sich darüber hinaus auch der Flughafen, den Sie von Deutschland aus ansteuern sollten. Somit lässt sich Aquitanien gleich auf mehreren Wegen erreichen, sodass Sie einfach das für Sie passende Transportmittel auswählen können.

Wie ist das Wetter in Aquitanien?

Aquitanien verwöhnt seine Besucher das ganze Jahr über mit nahezu idealen Wetterbedingungen und einem stets angenehmen Klima. So müssen Sie selbst im Winter in dieser Region nicht frieren, sondern können sich auf teils milde Temperaturen einstellen.

In den Sommermonaten beeinträchtigen auch keine eventuellen Hitzewellen oder enormen Temperaturen Ihre Urlaubszeit. Vielmehr steigen die Temperaturen in den wärmsten Monaten Juli und August auf bis zu 28 Grad an – perfekt für einen Strandurlaub und immer noch angenehm genug, um zum Beispiel die Städte der Region zu erkunden. Die beste Reisezeit für einen Familienurlaub in Aquitanien liegt somit zwischen April und Oktober. 

  • Temperatur
  • Niederschlag

Urlaubsbilder aus Aquitanien

Club Family Premium Partner