Chalkidiki

Chalkidiki

Familienurlaub in Chalkidiki

Chalkidiki, die Region im Norden Griechenlands, verspricht vor allem eins: einen perfekten Strandurlaub mit der ganzen Familie! Kilometerlange Sandstrände, idyllische Buchten und türkisfarbenes Wasser sorgen für viel Spaß bei Groß und Klein.

Südöstlich der Metropole Thessaloniki erstreckt sich die bezaubernde Berg- und Küstenlandschaft der Halbinsel Chalkidiki. Die 3000 Quadratkilometer große Halbinsel ist nicht nur wegen ihrer markanten Form einer Hand mit drei Fingern bekannt, sondern auch für ungetrübten Badespaß mit der ganzen Familie.

Weite Sandstrände und relativ wenig besiedeltes Gebiet machen einen Urlaub in Chalkidiki zu einer naturverbundenen und ruhigen Sache. Allerdings sind nur die beiden westlichen Finger für einen Familienurlaub geeignet, da sich auf der östlichen Landzunge der heilige Berg Athos und die gleichnamige Mönchsrepublik befinden. Leider dürfen nur Männer mit einer Sondererlaubnis das Gebiet um den über 2000 Meter hohen Berg besuchen. Dafür gibt es auf den anderen beiden Halbinseln genügend Platz, die schönste Zeit des Jahres am Meer zu verbringen. Vor allem auf Kassandra, der westlichsten Halbinsel, befinden sich viele Badeorte mit Hotelanlagen und Strandbädern, die auch für kleine Kinder geeignet sind.

Wer dagegen eine ruhige und wildromantische Atmosphäre im Urlaub mit der Familie sucht, ist auf Sithonia richtig. Auch das Hinterland von Chalkidiki ist noch ursprünglich und wenig besucht, insbesondere das Bergland, das sich für Wanderungen und Ausflüge zu geschichtsträchtigen Orten eignet. Die beste Reisezeit, um einen Urlaub in Chalkidiki zu verbringen, sind die Monate Mai und Juni, wenn die Temperaturen noch nicht ganz so heiß sind, und dann wieder ab September bis Anfang November.
 

Weitere beliebte Urlaubsregionen in Griechenland

Ausflugsziele

Größter Anziehungspunkt für die Urlauber in Chalkidiki ist natürlich an erster Stelle das Meer. Rund 500 Kilometer Küstenlinie besitzt die Halbinsel, sodass die Wahl für den passenden Strand oft nicht leicht fällt. Die bekanntesten Orte für einen Familienurlaub liegen auf Kassandra. Unangefochtenes Zentrum dort ist Kallithea, das mit zahlreichen Hotels, Pensionen, Restaurants und Läden die beste Infrastruktur besitzt. Der breite und lange Sandstrand, umgeben von grünen Wäldern, ist kinderfreundlich und lässt auch sonst keine Wünsche offen. Allerdings kann es abends bis spät in die Nacht schon mal lauter werden, da sich mitunter einige Diskotheken und Bars im Orte befinden.

Wer im Urlaub mit Kindern dem Trubel entgehen will, der ist eine Halbinsel weiter, in Sithonia, richtig aufgehoben. Auch hier funkelt das Meer türkis und die Sandstrände leuchten in der Sonne. Rundherum liegen herrlich grüne Wälder und typisch griechische Dörfer. Wenn man von einem Zentrum auf Sithonia sprechen will, dann kommt dafür nur der Ort Neos Marmaras infrage. 3000 Einwohner zählt das Dorf, das allein durch seine Lage bezaubert. Umrahmt von drei Buchten ist hier selbst in der Ferienzeit genügend Platz am Strand. In den letzten Jahren haben sich hier auch immer mehr touristische Einrichtungen etabliert, sodass man auf Freizeitaktivitäten wie Surfen, Segeln oder Fischen nicht verzichten muss.

Von hier aus lassen sich auch wunderbar kleinere Tagesauflüge mit der Familie unternehmen: eine kleine Wanderung ins urige Bergdorf Parthenonas, einen Ausflug nach Porto Carras mit dem großen Jachthafen oder ein Spaziergang in das hübsche Toroni mit Überresten einer byzantinischen Burg. Wer zumindest einen Fuß auf die Halbinsel Athos setzen will, kann das im Hafenstädtchen Ouranóupoli, kurz vor der Grenze zur Mönchsrepublik, tun. Von hier aus lohnt auch eine Schiffstour entlang der Westküste, die einige Blicke zu den am Berg gelegenen Klöstern preisgibt.

Aber auch das Zentralland ist für Ferien in Chalkidiki lohnenswert. Die Küstenorte Gerakini und Metamorfosi eignen sich bestens für einen Familienurlaub am Strand, und das unberührte Hinterland hält bei Ausflügen einige Überraschungen parat. Abwechslung von Sonne und Strand bringt beispielsweise ein Ausflug nach Petralona, im Zentralland von Chalkidiki gelegen. In der zugänglichen Tropfsteinhöhle mit vielen verschieden gearteten Stalaktiten und Stalagmiten wurde ein über 200.000 Jahre alter Schädel eines Homo Sapiens-Vorläufers gefunden. Im nahe gelegenen Museum sind zudem weitere Funde wie Werkzeuge, Knochen und Fossilien ausgestellt. Wer sich zu Wanderungen oder gar Mountainbiketouren entschließt, wird nicht nur Zeuge einer wunderbaren Landschaft und ursprünglicher Dörfer, sondern kann sich auch von der langen Siedlungsgeschichte der Region überzeugen. Auf dem Grabungsgelände der antiken Stadt Olynthos beispielsweise wurden Überreste von Gebäuden und Straßenanlagen entdeckt, die aus dem Jahre 800 v. Chr. stammen. Um den Gesamteindruck von Chalkidiki zu komplettieren, ist ein Besuch in Thessaloniki Pflicht. Bei einem Spaziergang durch die recht moderne Stadt stößt man immer wieder auf antike und geschichtsträchtige Ruinen und Bauten.
 

Lage

Galerie